Feuerwehreinsatz

Lackfabrik in Sonderburg abgebrannt

Lackfabrik in Sonderburg abgebrannt

Lackfabrik in Sonderburg abgebrannt

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Lackfabrik am Donnerstagmorgen, am späten Mittwochabend war dort ein Feuer ausgebrochen. Foto: Sara Wasmund

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In der Nacht auf Donnerstag ist eine Fabrik in Sonderburg abgebrannt. Die Warnung vor giftigem Rauch, der am Stødagervej in den Himmel stieg, ist am Donnerstagmittag aufgehoben worden.

Das Unternehmen Omnicon liegt in Sonderburgs Industriegebiet am Stødagervej 6 und ist in der Nacht auf Donnerstag abgebrannt. Die Polizei warnte am Morgen vor giftigem Rauch, der vor Ort entsteht, um 12.30 Uhr gab sie Entwarnung.

Produktionshallen komplett zerstört

Das Feuer war am Morgen unter Kontrolle, einzelne Brandherde wurden zunächst noch nachgelöscht. Die Produktionshallen sind durch das Feuer komplett zerstört worden, das Firmengebäude stark in Mitleidenschaft gezogen.

Mehrere Feuerwehren der Kommune sowie Polizei und Bereitschaft waren am Stødagervej 6 im Einsatz. Laut Einsatzleiter Jesper Grau von „Brand og Redning Sønderborg“ befanden sich keine Personen im Gebäude, als das Feuer ausbrach.

Einsatzkräfte sind auch am Donnerstagvormittag vor Ort. Foto: Sara Wasmund

„Seit gestern Abend haben wir einen Brand im Unternehmen Amicon, Stødager 6, in Sonderburg, das in einem Industrieviertel liegt“, schreibt die Polizei auf Twitter. „Unternehmen in der Gegend werden gebeten, ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten, wenn sie in der Windrichtung liegen.“

20-jährige Firmengeschichte

Omnicon A/S hat eine über 20-jährige Firmengeschichte und produziert Farben und Lacke. Das Unternehmen hat Filialen in Deutschland, Polen, Rumänien und Norwegen. Produktion und Firmenleitung liegen in Sonderburg.

Am Morgen wird das Ausmaß des Schadens deutlich. Foto: Sara Wasmund
Feuerwehren aus der ganzen Kommune nahmen am Löscheinsatz teil. Foto: Sara Wasmund
Mehr lesen