Synnejysk

Synnejysk-Meisterschaften in den Bibliotheken

Synnejysk-Meisterschaften in den Bibliotheken

Synnejysk-Meisterschaften in den Bibliotheken

Sonderburg/Dänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Danmarks Radio stellt in Büchereien im ganzen Land Computer zur Verfügung, worauf die Besucher an einem Synnejysk-Quiz teilnehmen können. Foto: Jonas Frithjof Bodin Selberg

In Büchereien in Dänemark können Besucher in den kommenden Monaten den nordschleswigschen Dialekt „Synnejysk“ lernen. In Sonderburg beginnt der Spaß.

Was bedeutet es in Nordschleswig „snudde“ oder „stjampe“ zu sein, und was bekommen Nordschleswiger, wenn sie ein „bajs“ oder „bløjbrøj“ bekommen?

Das und vieles mehr können Büchereibesucher in einer Reihe von dänischen Büchereien erleben, wenn Danmarks Radio zu den Nordschleswigmeisterschaften „Æ Synnejysk Sprochmesteskaf“ einlädt.

Aus Anlass der Grenzziehung vor 100 Jahren („Genforeningen“) geht DR Kampagner gemeinsam mit dem Regionalsender „DR Syd“ mit einem Computerspiel auf Tour. Darin können die Besucher verschiedene Begriffe auf Synnejysk raten und außerdem etwas dazulernen über die Geschichte des Landesteils – und Dänemarks.

Es geht bei dem Quiz sowohl um die richtige Antwort und um Schnelligkeit. Wer tüchtig ist, kann sich vielleicht auf der Top-10-Liste wiederfinden.

Computerspiel auf Tour

Zunächst steht der Computer bis zum 4. Oktober in der Sonderburger Bücherei (Multikulturhaus). Danach geht der Sprachwettbewerb auf Reisen und ist im Dokk1 in Aarhus, in Hjørring und in Odense. Der Plan für weitere Büchereien 2021 steht noch nicht fest.

„Wir haben uns bei DR viel mit „Genforeningen“ beschäftigt, aber mit „DR Syd“Æ Synnejysk Sprochmesteskaf“ erreichen wir eine andere Zielgruppe, die vielleicht nicht unsere Sendungen gesehen hat“, sagt Jens Conrad-Petersen, Redaktionschef bei „DR Syd“ mit Sitz in Apenrade.

Wörter von den Hörern vorgeschlagen

Die Wortmaschine ist übrigens mit den Hörern von „DR Syd“ entwickelt worden. Sie haben 450 Wörter vorgeschlagen von denen 100 in den Computer gefüttert worden sind. Außerdem hat der Verein „Æ Synnejysk Forening“ DR dabei geholfen, die Wörter korrekt zu schreiben.

DR hat das Programm mit finanzieller Hilfe von der Stiftung Bitten & Mads Clausens Fond“ (Danfoss) entwickelt.

Auflösung: „Snudde“ bedeutet frech, „stjampe“ ist albern sein, „bajs“ ist ein Kind/Baby und „bløjbrøj“ ist Weißbrot (direkt übersetzt: weiches Brot)

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Ole Cramer
„Das Wort zum Sonntag, 18. April 2021“