Wirtschaft

Großes Plus auf Alsen: Rekordergebnis bei Linak

Großes Plus auf Alsen: Rekordergebnis bei Linak

Großes Plus auf Alsen: Rekordergebnis bei Linak

Guderup
Zuletzt aktualisiert um:
Das Linak-Werk in Norburg Foto: Linak A/S

Gute Nachrichten aus Guderup: Linak hat ein Rekordergebnis eingefahren – und stellt neue Mitarbeiter ein. In Kürze soll auf Alsen ein neues Werk eröffnet werden.

Nicht nur Danfoss macht gute Geschäfte auf Alsen: Auch Linak ist ein großes Plus für Alsen. Das Guderuper Unternehmen von Bent Jensen hat gerade das Geschäftsjahr 2016/17 mit einem Ergebnis von 785 Millionen Kronen abgeschlossen.

Das ist das bisher beste Ergebnis in der 110-jährigen Geschichte des Familienunternehmens, das seit 1976 von Bent Jensen geführt wird und sich auf Linearantriebe spezialisiert hat. Diese werden zum Anheben, Senken oder Verschieben von Betten, Schreibtischen oder in Maschinen eingesetzt.

Der Verkauf von Linearantrieben brachte Linak im letzten Geschäftsjahr 3,6 Milliarden Kronen ein. Das sind 363 Millionen Kronen mehr als im Jahr zuvor. Der Verdienst an diesem Geschäft wuchs um 94 auf 785 Millionen Kronen. „Wir sind über diese Entwicklung hoch erfreut“, sagt Bent Jensen. Linak erlebt derzeit, wie die Geschäfte in Europa wieder anziehen. Darüber hinaus gibt es zweistellige Wachstumsraten in Ländern wie Australien und Korea. Vor allem aber das USA-Geschäft ist mit einem 40-prozentigem Geschäftsanteil für Linak von Bedeutung. Hier ist das dänische Unternehmen bei den Betten- und Schreibtischproduzenten die Nummer Eins.

Die Zahl der Mitarbeiter ist bei Linak um 150 auf 2.200 angestiegen. Etwa die Hälfte davon arbeitet auf Alsen. In Kürze weiht Linak eine neue Fabrik in Guderup mit Platz für 500 Mitarbeiter ein. Auch in den USA und der Slowakei werden die Produktionskapazitäten ausgebaut.

Mehr lesen