Auszeichnung

Großes Lob für Kallehave

Großes Lob für Kallehave

Großes Lob für Kallehave

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Facebook: Kallehave Stål & Montage

Kallehave Stål & Montage hat nach knapp zehn Jahren einen Umsatz von über 40 Millionen Kronen erreicht. Dansk Industri wird dem Gründer am Freitag den Initiativpreis überreichen.

Mitten in der Finanzkrise gründete Jan Kallehave sein Unternehmen „Kallehave Stål & Montage”. Weder Bank noch Revisor glaubten so recht an seine Pläne. Aber Kallehave ließ sich in seinem Ein-Mann-Betrieb in der Garage nicht den Mut nicht rauben. Schnell trudelten die Aufträge bei ihm ein, und anderthalb Jahre später konnte er seinen ersten Angestellten einstellen.

Seitdem ist viel passiert: Das stark florierende Unternehmen kann heute einen Umsatz von über 40 Millionen verzeichnen, und die Mitarbeiterzahl liegt heute bei 40. Diese Erfolgsgeschichte wird am Freitag von der lokalen Abteilung von Dansk Industri mit dem Initiativpreis 2019 belohnt.

„Das ist ein großes Lob, und wir sehen den Initiativpreis als eine Bestätigung für das, was wir tun. Es ging schnell in unserem Unternehmen, und das wird auch so weitergehen”, verspricht Jan Kallehave.

Kallehave Stål & Montage beliefert die Industrie und hat sich auf die Verarbeitung von rostfreiem Stahl und Baustahl unter anderem für Balkons, Geländer und Treppen spezialisiert. Zu den Kunden zählen MT Højgaard, Hoffmann und A. Enggaard. Zu den Aufgaben gehörten auch das neue Linak-Fabriksgebäude, Kinorama im Einkaufszentrum Borgen und das Hotel Alsik.

Im November 2013 zog die Firma mit ihren zwölf Angestellten in eine 300 Quadratmeter große Werkstatt in Norburg. Im Jahr darauf kaufte Jan Kallehave einen Hof in Guderup mit fünf Hektar Land. Das meiste wurde renoviert, dort wird das Unternehmen seine neue Adresse erhalten.

Auch Bürgermeister Erik Lauritzen wird bei der Preisüberreichung dabei sein: „Kallehave Stål & Montage kann absolut als erfolgreiches Unternehmen bezeichnet werden. Mitsamt einer rasanten Entwicklung und einem Wachstum muss man auch mit der Zeit gehen und sich das nötige Wissen beschaffen, eine so markant wachsende Firma zu leiten. Aber das haben sie sehr gut gemeistert.“

Unter anderem die Zeitung „Børsen“ hat dem nordalsischen Betrieb aufgrund seines Wachstums schon mehrfach den jährlichen Gazellenpreis verliehen.

Mehr lesen