Sonderburg dabei

20 dänische Kommunen wollen das Klima retten

20 dänische Kommunen wollen das Klima retten

20 dänische Kommunen wollen das Klima retten

cvt/Ritzau
Kopenhagen/Sonderburg
Zuletzt aktualisiert um:
Sonderburg Multikulturhaus
Sonderburg ist unter den dänischen Kommunen eine Vorreiterin in Sachen Klima-Ehrgeiz Foto: Karin Riggelsen

Landesweit sind es zu großen Teilen die Kommunen, die hehre Klimaziele der Politik in bürgernahe Realität umsetzen. Eine Gruppe von 20 Gemeinden soll jetzt eine weltweite Vorreiterrolle einnehmen.

Vom 9. bis zum 12. Oktober treffen sich die Bürgermeister von 94 Metropolen dieser Erde in Kopenhagen zum C40-Klimagipfel. Mit dem Projekt DK2020 sollen 20 dänische Kommunen, darunter Sonderburg/Sønderborg, der Welt dann zeigen, was auf lokaler Ebene erreicht werden kann, wenn Lokalpolitik ehrgeizige Klimaziele verfolgt.

Die DK2020-Kommunen haben verpflichtende Klimapläne ratifiziert, die der Zielsetzung des Pariser Übereinkommens entsprechen. „Staaten machen die übergeordneten Klimaabsprachen. Aber Städte und Kommunen sind entscheidend dafür, weil sie dichter an den Bürgern dran sind und sich schneller umstellen“, sagt Realdania-Geschäftsführer Jesper Nygård. Das Finanzunternehmen sponsert die DK2020-Gruppe.

„Die Kommunen sind fantastische Minilabore für die globalen Herausforderungen“, sagt er.

Sonderburg gilt als Vorreiter unter den Vorreitern

Als eine der ehrgeizigsten Kommunen, was die Klimaziele angeht, gilt Sonderburg in Nordschleswig (Sønderjylland). Seit 2007 gibt es hier das „ProjectZero“, mit dem der CO2-Ausstoß bis 2029 auf null gestellt werden soll – wobei zugleich neue Kompetenzen und neue Arbeitsplätze geschaffen werden sollen.

„Wir nähern uns dieses Jahr den 40 Prozent und sollten Ende kommenden Jahres 50 Prozent erreichen“, sagt Projektleiter Peter Rathje.

„Ich zweifele daran, dass das Pariser Übereinkommen ohne den Druck von 500 Kommunen erzielt worden wäre. Es geht darum, im Alltag eine gemeinsame Verantwortung für das Klima zu übernehmen, ungeachtet des Alters, des Hintergrundes oder der Wohnform, und ob man Bürger oder Unternehmen ist“, sagt Rathje.

In Sonderburg vergehe keine Woche ohne Besuch von Delegationen aus anderen Ländern, vor allem aus China, die lernen wollen, wie die Bürger in die Klimaziele eingebunden werden.

„Die Klimaänderungen treffen uns schon jetzt. Dass wir in Sonderburg im Sommer erstmals zwei Taifune hatten, beeindruckt die Menschen“, so der Projektleiter.

Die DK2020-Kommunen:

  • Albertslund
  • Aarhus
  • Allerød
  • Assens
  • Fredericia
  • Frederiksberg
  • Frederikshavn
  • Helsingør
  • Høje-Taastrup
  • Jammerbugt
  • Køge
  • Lejre
  • Lemvig
  • Lolland
  • Middelfart
  • Randers
  • Roskilde
  • Samsø
  • Sonderburg/Sønderborg
  • Vejle
Mehr lesen