Geschäftsleben

Clas Meincke wieder mit eigenem Geschäft

Clas Meincke wieder mit eigenem Geschäft

Clas Meincke wieder mit eigenem Geschäft

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Clas Meincke in seinem neuen Geschäft an der Perlegade 33. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Der Goldschmied aus Gravenstein hat am heutigen Dienstag seinen neuen exklusiven Laden an der Perlegade 33 eröffnet. Er setzt auf eigenes Design und exklusive Uhren.

In dem Eckgebäude an der Adresse Perlegade 33 – dort, wo einst der Goldschmied Fritz Matzen von 1913 bis 1992 seinen Laden hatte – liegen erneut kunstfertige Schmuckstücke in den gesicherten Fenstern. Dort hat Clas Meinke, der Schmuckdesigner aus Gravenstein, nach einer radikalen Verschönerung des Gebäudes eine neue luxuriöse Oase für die Kundschaft geschaffen.

Clas Meincke strahlt: „Das hat mir einfach so gefehlt. Kunden, die man glücklich und zufrieden machen kann. Das legt man nicht einfach von sich. Das ist nun mal mein Leben, und damit habe ich ja reichlich Erfahrung gemacht“, so der Goldschmied, der dem jetzt sehr luftigen und einladend hellen Räumen einen exklusiven Look verliehen hat.

Laden mit besonderer Geschichte

Die schneeweißen Wände, klassische weiße Paneele, ein sehr schöner in Handarbeit gelegter Holzfußboden, eine coole New Yorker Glaswand, die den Kunden direkt in die gemütliche Werkstatt von Clas Meincke schauen lassen, und auch die spezialangefertigten Vitrinen verleihen dem Geschäft eine ganz besondere Atmosphäre.

Clas Meincke in seinem neuen hellen einladenden Laden. Foto: Ilse Marie Jacobsen

„Wir haben die Räumlichkeiten am 6. Oktober übernommen, und alles kam raus“, meint er und lächelt. Ein großer Vorteil bei dem Laden waren die schon vorhandene Bewachung der großen Fenster. „Und die Geschichte mit dem früheren Goldschmied", wie er hervorhebt.

Er wollte unbedingt am Dienstag, 24. November, aufmachen. „Dann war ich heute eben erst um 3 Uhr fertig hier“, meint er augenzwinkernd.

Mit 22 Jahren erstes Geschäft

Clas Meincke eröffnete 1997 im jungen Alter von 22 Jahren sein erstes eigenes Geschäft in Gravenstein (Gråsten). 2006 ging er nach Sonderburg in die Perlegade. Aber 2015 gab er auf. Er hat seitdem für einen Bekannten Schmuck in Deutschland, Schweiz und Österreich verkauft, die royalen Uhren im Gravensteiner Schloss gepflegt und beim Online-Auktionshaus Lauritz.com gearbeitet.

Sonderburg hat in Zukunft also wieder drei Goldschmiede. „Natürlich ist für uns alle hier Platz“, so Meincke, der ganz auf Wunsch der Kunden selbst Schmuck entwirft und anfertigt. Er will gern etwas produzieren, das sich unterschiedet.

Clas Meincke vor seinem neuen Geschäft in der Perlegade 33. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Der 45-jährige dreifache Vater restauriert außerdem verschiedene Arten von Uhren.

Mehr lesen