155 Jahre Schlacht von Düppel

Dänische und deutsche Gedenken in Düppel

jv.dk/dodo
Düppel/Dybbøl
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Jacob Schulz/jv.dk

Zum 155 Jahrestag der Schlacht von Düppel haben am Donnerstag bis zu 400 Menschen den gefallenen Soldaten gedacht.

Kurz nach zehn Uhr ist am Donnerstag zum Gedenken der gefallenen Soldaten von 1864 an den Düppeler Schanzen die Fahne gehisst und ein Kranz niedergelegt worden. Vor 155 Jahren hatten sich dänische und preußische Soldaten am 18. April an diesem Ort eine historische Schlacht geliefert. „Wir Gedenken den Soldaten, die für die Freiheit kämpften. Es ist ein Gedenktag, an dem wir denen Gedenken, die in den Krieg zogen. Wir zollen ihnen Respekt, egal, ob sie Dänen, Deutsche oder anderer Nationalität waren“, sagte der Chef des Heimwehrdistriktes Südtjütland und Nordschleswig, Oberstleutnant Claus Klaris.

Bei der zehnstündigen Schlacht an der Düppeler Mühle verloren 5.000 dänische Soldaten und 1.200 Preußen ihr Leben.

300 bis 400 Menschen nahmen an der Gedenkfeier teil. Sowohl die dänische als auch die deutsche Fahne wurde gehisst. Von deutscher Seite waren Soldaten des Landeskommandos Schleswig-Holsteins angereist.

Mehr lesen