Kriminalität

Einsatz gegen Einbruch verstärkt

Einsatz gegen Einbruch verstärkt

Einsatz gegen Einbruch verstärkt

Ruth Nielsen
Ruth Nielsen Lokalredakteurin
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Kommune Sonderburg will die Einbruchszahlen senken, helfen soll das Projekt „Bo trygt“. Foto: DPA

Öffentliche Instanzen und Stiftungen arbeiten im Projekt „Bo trygt“ zusammen, das für mehr Sicherheit und Geborgenheit sorgen soll. Zum Projektstart am 11. November gibt es eine Bürgerversammlung.

Der Bürger soll sich geborgener und sicherer in seinen eigenen vier Wänden fühlen können. Das ist das Ziel der Kooperation „Bo trygt“ (wohne geborgen). Durch einen größeren Einsatz soll die Anzahl der Einbrüche um zwei Drittel gesenkt werden. Am Projekt beteiligt sind Kommune, Polizei, TrygFonden, Realdania, Bolius und der kriminalpräventive Rat.

Einen entsprechenden Vertrag haben Bürgermeister Erik Lauritzen und Polizeidirektor Jørgen Meyer unterschrieben. Vor allem über vorbeugende Maßnahmen soll das Ziel erreicht werden.

2018 und Anfang 2019 gab es in der Kommune eine regelrechte Einbruchsplage. Die Polizei hat deshalb eine Sondergruppe (task force) eingerichtet. Die Ermittler sind erfolgreich. Zurzeit stehen einige Einbrecher vor Gericht.

Handfeste Ratschläge

Um diese positive Entwicklung fortzuführen, haben sich Polizei und Kommune der Initiative „Bo trygt“ angeschlossen. Jeder Bürger soll konkrete und leicht zugängliche Ratschläge erhalten, die helfen, Einbrüchen im eigenen Zuhause vorzubeugen. Bürger sind aufgefordert, in der Nachbarschaft durch erhöhte Aufmerksamkeit die Geborgenheit zu verbessern. Es werden vorbeugende Maßnahmen in besonders von Einbrüchen betroffenen Gebieten durchgeführt. Die öffentliche Debatte soll Informationen zu Fakten und Ratschlägen vermitteln.

Erik Lauritzen ist überzeugt, das durch eine starke Nachbarschaft Einbrecher abgeschreckt werden können: „Dazu gibt es Angebote, die Bürgern helfen können, ihr eigene Haus besser zu sichern. So können wir ganz sicher die Anzahl der Einbrüche senken.“

Polizeidirektor Jørgen Meyer weiß: „Wir sind auf die Hilfe der Bürger angewiesen, um Einbrüchen den Garaus zu machen. Darum freue ich mich über die Zusammenarbeit, durch die Bürger einbezogen werden. Wenn wir mehr Bürger mobilisieren, ihr Haus zu schützen, es gleichzeitig eine aktive Nachbarschaftshilfe gibt, sind wir einen großen Schritt weiter im Kampf gegen Einbruch.“

Die Arbeit „Bo trygt“ wird am 11. November aufgenommen. Daran können Bürger mitwirken. Die Kommune lädt zu einer Versammlung ein, die um 17 Uhr im Alsion beginnt. Weitere Informationen unter botrygt.dk/soenderborg.

Mehr lesen

Leserbrief

Carina Underbjerg Hansen, Bent Sørensen, Thomas Juhl
„Integrationspolitik afleveret – men ikke leveret!“