Umwelt

Kaiserlinden vor Sonderburg werden gestutzt

Kaiserlinden vor Sonderburg werden gestutzt

Kaiserlinden vor Sonderburg werden gestutzt

Düppel/Dybbøl
Zuletzt aktualisiert um:
Mit sehr langen Sägen werden die Baumkronen beschnitten. Foto: Karin Riggelsen

Seit Wochen sind vier in knallig gelbem Outfit gekleidete Mitarbeiter der kommunalen Abteilung Vej og Park an der langen Allee zwischen Sonderburg und Düppel schwer zugange. Die vielen Kaiserlinden werden beschnitten.

„Die Kronen werden gelüftet“, wie der Projektkoordinator von der kommunalen Abteilung Landschaft und Anlagen, Kristian Pedersen Nordstrøm, erklärt.

Seit Wochen konzentrieren sich Thomas Christensen, Nora Jørgensen, Martin Oxholm und Ann Kathrine Clemens auf die für einige doch recht anstrengende Arbeit. Per Hand werden Äste in bis zu vier Metern Höhe mithilfe einer Handsäge abgetrennt. Noch höhere Äste werden mit einer Stangenmotorsäge bearbeitet. Die abgeschnittenen Äste werden anschließend weggeschafft.

Gepflanzt um die Jahrtausendwende

Die Linden wurden um die Jahrtausendwende gepflanzt, weil die Bäume vor Ort aufgrund zu schlechter Bedingungen eingegangen waren. In den 1990ern hatte das damalige Amt Nordschleswig viele erkrankte Ulmen fällen müssen. Damals wütete in ganz Dänemark das Ulmensterben, das durch Schlauchpilze der Gattung Ophiostoma verursacht wurde. Die Linden wurden anstelle der abgestorbenen Ulmen gepflanzt.

Ein altes Foto von anno dazumal. Foto: privat
Mehr lesen