Schauby auf Alsen

Mann fuhr bei Ringreiterfest in Menschenmenge

Mann fuhr bei Ringreiterfest in Menschenmenge

Mann fuhr bei Ringreiterfest in Menschenmenge

cvt/Ritzau
Schauby/Skovby
Zuletzt aktualisiert um:
Polizeifahrzeug
Foto: Karin Riggelsen (Archiv)

Ein 28-jähriger Autofahrer hat in der Nacht zu Sonnabend auf dem Ringreiterfest in Schauby eine Frau angefahren. Mehrere Besucher mussten dem Auto ausweichen, berichtet die Polizei. Der Vorfall endete glimpflich.

Ein 28-jähriger Autofahrer hat in der Nacht zu Sonnabend auf dem Ringreiterfest in Schauby eine Frau angefahren. Mehrere Besucher mussten dem Auto ausweichen, berichtet die Polizei. Der Vorfall endete glimpflich.

Eine 46 Jahre alte Frau ist in der Nacht zu Sonnabend um kurz nach Mitternacht beim Ringreiterfest in Schauby auf Alsen von einem Auto angefahren worden. Laut Polizei blieb sie unverletzt. Mehrere Besucher des Festes mussten zur Seite springen, um nicht angefahren zu werden, berichten die Beamten. Hinter dem Steuer saß ein 28-Jähriger.

Henrik Sønderskov von der Polizei von Südjütland und Nordschleswig berichtet, dass der Vorfall sich an der Einfahrt des Ringreiterplatzes ereignet habe. „Danach fuhr der Mann weiter auf den Platz, sodass die Leute zur Seite springen mussten, um nicht vom Auto gerammt zu werden“, berichtet er.

Laut Zeugenaussagen habe die Geschwindigkeit des Autos zwischen 30 und 60 Kilometern pro Stunde gelegen. „Mehrere haben ihn wiedererkannt, wir haben ihn also kurze Zeit später an seiner Wohnadresse festnehmen können, die ganz um die Ecke liegt“, so Sønderskov.

Der 28-Jährige muss sich nun gleich wegen einer ganzen Reihe von Delikten verantworten. Unter anderem war ihm bereits vor der Tat der Führerschein vorübergehend entzogen worden. Bei der Festnahme soll er einen Polizeibeamten beleidigt haben. „Und wir haben eine Probe auf Alkohol und Drogen gemacht“, so Sønderskov.

Der 28-Jährige selbst soll ausgesagt haben, vor jemandem auf der Flucht gewesen zu sein.

Mehr lesen