Unterstützung

Prinzessin verteilte Geld

Prinzessin verteilte Geld

Prinzessin verteilte Geld

Ruth Nielsen
Ruth Nielsen Lokalredakteurin
Norburg/Nordborg
Zuletzt aktualisiert um:
Prinzessin Benedikte und die glücklichen Empfänger der Ausschüttung vom I. P. Nielsen Fonden. Foto: Friedrich Hartung

Der I. P. Nielsen Fond fördert elf Vereine im Landesteil, die Mittel fließen an Kinder- und Jugendprojekte. Überbringerin war Prinzessin Benedikte.

Zum 12. Mal gab es gestern im Schloss Norburg Mittel aus dem „I. P. Nielsen Fond“, den Königin Ingrid 1939 als Kronprinzessin gegründet hatte. Ihr Ziel: Kinder und Jugendliche aus dem Landesteil zu Erholungszwecken in Ferienheime zu schicken. Die Vorsitzende Anna Margrethe Ikast dankte Prinzessin Benedikte, dass sie als Schutzpatronin diese Arbeit unterstützt.

Sie erzählte, dass I. P. Nielsen recht ungehalten über Königin Ingrid gewesen sei, die sich weigerte, dass Gravensteiner Schloss als Kinderheim zu nutzen. Beide seien aber lebenslang eng verbunden gewesen.

Prinzessin Benedikte erklärte, dass sie sich sehr freue, die Gelder an jeweils anderen Orten zu vergeben. „Das ist eine gute Art für mich, im Landesteil herumzukommen.“

Im heiteren Tone korrigierte sie die Aussage der Vorsitzenden Ikast, dass das Gravensteiner Schloss der Königin gehört: „Das tut es nicht. Es gehört dem Staat, der der Königin ein lebenslanges Wohnrecht ein geräumt hat“.

Prinzessin Benedikte erzählte auch, dass sie und die Familie dem Landesteil stark verbunden seien. Der vierwöchige Aufenthalt im Schloss gäbe ihr die Möglichkeit zu verschiedenen Begegnungen. „Meine Mutter hat das geschätzt. Sie hat auch wert darauf gelegt, dass das Geld auf allerbeste Weise genutzt wird.“

Nach der Vergabe der Schecks gesellte sich die Prinzessin zu den Empfängern an den Stehtischen. Tina Steen Nissen vom Sportverein Bevtoft war bewegt vom Interesse der Prinzessin am Vereinsleben. Der Bevtofter Verein hat 14.000 Kronen für ein Kindertrampolin bekommen. „Sie hat erzählt, dass ihre Enkel auch so etwas haben“, freute sich Tina Nissen.

Inge Thomsen vom Gymnastikausschuss Eken strahlte ebenfalls nach der persönlichen Begegnung mit der Prinzessin: Ihr Verein hat 49.500 Kronen für eine Airtrackmatraze erhalten. Beide Vereine hoffen, dass durch derartige Anschaffungen mehr Kinder für das Turnen zu begeistern. „Wenn sie ins Konfirmationsalter kommen, hören viele auf, leider“, so Inge Thomsen.

Der Alnor Strandpark hat 30.000 Kronen für die Strandhütte (bålhytte) bekommen. Damit sind die benötigten 50.000 Kronen zusammen. „Nun fehlt uns nur noch die Genehmigung“, meinte der Vorsitzende Egon Callesen.

„Sønderborg Skyttekreds“ kann nun dank der Spende von 32.000 Kronen zwei Luftgewehre anschaffen. „Zurzeit haben wir viele Kinder. Nun sehen wir, dass sich unser Einsatz der letzten Jahre bezahlt macht“, sagte Kassierer Jimmi Illner.

Die grünen Pfadfinder (Blommeskobbel) können mit 10.000 Kronen nun Bälle und andere Spiele kaufen, in der Hoffnung auf Neuzugänge. Zurzeit sind 12 Kinder und vier Betreuer aktiv.

Weitere Empfänger sind: Museum Sønderjyland für ihre Malschule im Schloss Brundlund, Bredebro IF, Bov IF,/Badminton, Gram Museumsforening, Haderslev Domkirkes Pigekor und „Sønderjyske Kidz“, 25 Kinder im Alter 6 bis 18 Jahre mit verschiedenen Behinderungen spielen Handball. Für ihre Fahrt nach Bornholm brauchen sie neue Trikots.

Mehr lesen