Heimweh

Sonderburg statt Kopenhagen

Sonderburg statt Kopenhagen

Sonderburg statt Kopenhagen

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Jacob Moos dort, wo er hauptsächlich arbeiten wird: im Laden Foto: Ilse Jacobsen

Jacob Moos hat viel Restaurantluft in Dänemark geschnuppert. Doch das Heimweh packte ihn. Seit Mitte August arbeitet er nun beim Weinhandel Wohlenberg in Sonderburg – und ist sehr zufrieden.

Der 33-jährige Jacob Moos ist in Nübel geboren und aufgewachsen. „Ich wusste schon immer, dass ich mit Menschen arbeiten möchte. In der Schule musste ich mal schreiben, was ich zehn Jahre später machen werde. Ich wollte mein eigenes Restaurant betreiben“, erzählt Jacob Moos. Ein eigenes Restaurant hat er nicht. Aber er hat reichlich Restaurantluft geschnuppert. So war er unter anderem Leiter der Cafés Brøggeriet und Café Ib Rehne Cairo in Sonderburg.

Seine Karriere führte ihn aber auch zum Nørre Vissing Kro bei Skanderborg. „Und ich war mir damals sicher, dass ich nach der Lehre als Kellner nach Kopenhagen ziehe“, erinnert er sich. Aber auch das sollte ganz anders kommen: Jacob Moos zog es zurück in die Sonderburger Gegend. „Man findet heraus, was einem etwas bedeutet. Und dabei hatte ich damals keinen festen Job hier in Sonderburg“, meint er. Aber das änderte sich schnell. Er wurde unter anderem Restaurantchef beim Restaurant Bind in Süderhaff. Über Wein und gutes Essen weiß er mittlerweile sehr gut Bescheid.

Jacob Moos war früher davon überzeugt, einmal eine leitende Stelle übernehmen zu wollen. „Aber das ist ja überhaupt nicht das, wofür mein Herz schlägt“, meint er heute. Er hat einen ganz neuen Weg eingeschlagen: Er gehört nun zum festen Team bei Wohlenberg. Das gefällt ihm.

„Hier ist es klein, familiär, aber auch dynamisch – und man übernimmt viele Rollen“, meint Jacob Moos, der vier Wochen lang gründlich eingearbeitet worden ist.

Er hat alle Verkäufer der verschiedenen Zulieferer getroffen und ist nun insbesondere im Laden anzutreffen.

Mehr lesen