Tourismus

Sonderburg will drei neue Ferienhausgebiete

Sonderburg will drei neue Ferienhausgebiete

Sonderburg will drei neue Ferienhausgebiete

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Skizze der Kommune zur geplanten Nutzung der Küstenzone Foto: Kommune Sønderborg

In 23 Gebieten will die Sonderburger Kommune das Leben und Arbeiten in Küstennähe ausweiten. Der Stadtrat hat nun beschlossen, in Brunsnis, Dalsgård und auf Nordalsen drei neue Ferienhausgebiete auszuweisen.

Die Kommune Sonderburg will ihre Lage am Wasser noch besser ausnutzen und das küstennahe Wohnen und Arbeiten ausweiten.

Der Stadtrat hat nun eine entsprechende Planstrategie beschlossen. In Brunsnis/Brunsnæs auf Broackerland, Dalsgård bei Rinkenis/Rinkenæs und auf Nordalsen bei Himmark sollen nach den Wünschen der Kommune Gebiete als Sommerhauszonen ausgewiesen werden.

Zehn neue Häuser in Brunsnis

Im Nordals Ferieresort sind aktuell 60 neue Ferienhäuser geplant, in Brunsnis 10, und in Dalsgård liegen 13 bereits bestehende Sommerhäuser seit den 1959ern in der Landzone – hier soll die amtliche Ausweisung zum Sommerhausgebiet nun erfolgen.

Doch was halten die Bürger vor Ort von den Plänen? Der Vorschlag der Verwaltung war zuvor der Öffentlichkeit vorgelegt worden. Im Laufe der Anhörungsphase gingen 19 Einwände ein, woraufhin fünf Änderungen in dem Plan vorgenommen wurden.


Die Pläne der Kommune: Die dunkelblauen Markierungen zeigen die fallengelassenen Pläne für Sommerhausgebiete. Die pinkfarbenen Punkte legen dar, wo langfristig neue oder erweiterte Ferienhausgebiete entstehen könnten. Foto: Kommune Sønderborg

In Brunsnis fürchten die Anwohner um die schöne Aussicht, die man bislang vom Klør-Fire-Weg auf die Flensburger Förde und bis nach Holnis auf der deutschen Seite hat. Derzeit werden auf dem ausgewiesenen Gebiet Tannenbäume angebaut.

Der Stadtrat hat die Bedenken der Bürger ernstgenommen – und beschlossen, dass ein entsprechender Bebauungsplan Rücksicht auf die besondere Aussicht nehmen muss. Beispielsweise, indem die Häuser etwas tiefer ins Erdreich hinein gebaut werden.

Es ist zu begrüßen, dass so viele Reaktionen eingegangen sind und die meisten Kommentare waren positiv. Wir werden im Flächennutzungsplan sichern, dass die Aussicht gewahrt bleibt.

Dieter Jessen, Stadtratspolitiker

„Es ist zu begrüßen, dass so viele Reaktionen eingegangen sind und die meisten Kommentare waren positiv. Wir werden im Lokalplan sichern, dass die Aussicht gewahrt bleibt“, so Stadtratspolitiker Dieter Jessen von der Schleswigschen Partei.

Die Pläne für ein neues Sommerhausgebiet mit 25 Häusern in Osterby/Østerby auf Kekenis/Kegnæs werden nicht weiter verfolgt.

Die ausgearbeitete Strategie wird nun dem Gewerbeministerium vorgelegt, das die Pläne bewilligen oder ablehnen kann. Wann die Entscheidung darüber fällt, ist nicht bekannt.


Die Skizze der Kommune zur geplanten Nutzung der Küstenzone Foto: Kommune Sønderborg
Mehr lesen