Preisverleihung

Zwei Brückenbauer ausgezeichnet

Zwei Brückenbauer ausgezeichnet

Zwei Brückenbauer ausgezeichnet

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Vorsitzende des Integrationsrates, Desalegn Tufa, bei seiner Rede über Preisträger Peder Clemmensen Foto: Sara Wasmund

Zwei Bürger mit Vorbildcharakter beim Thema Integration: Die Kommune Sonderburg hat am Donnerstag zwei Bürger mit dem „Brobyggerpris“ ausgezeichnet.

Peder Clemmensen und Iman Kayed sind am Donnerstag mit dem Brückenbauerpreis der Kommune Sonderburg ausgezeichnet worden. Mit der Auszeichnung ehrt die Kommune Bürger, die einen besonderen Einsatz bei der Integration an den Tag legen.

Normalerweise wird der Preis bei der Sonderburger Kulturnacht verliehen, in diesem Jahr fand die Übergabe coronabedingt im Rathaus statt.

Peder Clemmensen aktiv in der Flüchtlingshilfe

Peder Clemmensen half bereits als Lehrer der Dybbøl Skole Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund bei ihrem Start im dänischen Schulsystem. Nach seiner Pensionierung war er für die Organisation „Dansk Flygtningehjælp“ in Ulkebüll (Ulkebøl) im Lerncafé aktiv, er veranstaltete Weihnachtsfeiern und Faschingsfeste, um den Neubürgern dänische Traditionen erleben zu lassen. Außerdem hilft Peder Clemmensen Jugendlichen auf ihrem Weg ins Berufsleben.

Zweite Preisträgerin ist Iman Kayed

Die zweite Preisträgerin, Iman Kayed, ist vom Roten Kreuz in Sonderburg vorgeschlagen worden. Mit 17 kam sie nach Dänemark, seit 2015 arbeitet sie im Sprachen- und Lerncafé des Roten Kreuzes mit, sie leitet das „Geburtencafé“, organisiert Besuche für Ältere und bringt als Aktivitätsleiterin des Projektes „Freunde zeigen den Weg“ Dänen und Neubürger zusammen.

Beide Preisträger teilen sich den Preis in Höhe von 5.000 Kronen.

Der Vorsitzende des Integrationsrats, Desalegn Tufa (M.) überreichte die Preise an Peder Clemmensen und Iman Kayed. Foto: Sara Wasmund
Mehr lesen

Leserbrief

Martin Christiansen
„Nachruf auf den Tod von Gerhard Rossen“