Wirtschaft

Fleggaard-Konzern mit erneutem Rekordergebnis

Fleggaard-Konzern mit erneutem Rekordergebnis

Fleggaard-Konzern mit erneutem Rekordergebnis

Kjeld Thomsen
Kjeld Thomsen Lokalredakteur
Kollund
Zuletzt aktualisiert um:
Fleggaard-Filiale in Wassersleben
Foto: Fleggaard

Das Unternehmen mit Sitz in Kollund machte erstmals über sieben Milliarden Umsatz. Nicht nur der Grenzhandel trug dazu bei.

Erstmals über sieben Milliarden Kronen Umsatz (7,065) und eine halbe Milliarde Kronen Gewinn (nach Abzug der Steuern 386,2 Millionen): Der Fleggaard-Konzern mit Sitz am Skovbakken in Kollund hat seine jüngste Bilanz veröffentlicht und kann sich über ein neues Rekordergebnis freuen. Das Familienunternehmen, das mit einem Kolonialwarenladen in Pattburg seinen Ausgangspunkt hatte und mittlerweile in dritter Generation Geschäfte macht, ist vor allem für den Grenzhandel mit Fleggaard- und Calle-Läden bekannt.

Dieser Bereich hatte auch diesmal wieder wesentlich Anteil am guten Jahresergebnis. Doch auch andere Bereiche haben beitragen können. Das Fahrzeug-Leasinggeschäft, der Ausbau des Großhandels sowie ausländische Firmenaktivitäten spielten ebenfalls eine wichtige Rolle, so Konzernchef Jens Klavsen im Wirtschaftsblatt „Erhverv“.

Das Eigenkapitel stieg von 1,27 Milliarden auf 1,42 Milliarden Kronen. Der Konzern umfasst die Tochtergesellschaften Fleggaard und Calle (Grenzhandel), Dangaard (Nonfood- und Lifestyle-Produkte), Click Entertainment (Gamingprodukte), Calgros (Lebensmittel), Famobra (Konsumgüter), Aswo (Elektronikersatzteile und Zubehör), Fleggaard Leasing (Kfz-Leasing); Fleggaard Auto (Autohaus), Fakkelgaarden (Hotel und Restaurant in Kollund), Petimo (Kleintier-Onlinehandel) sowie Fleggaard Home Parts (Webshop mit Zubehör und Ersatzteile für elektronische Apparate).

Zum Konzern gehörte lange Zeit auch das Hotel des Nordens, das allerdings an die deutsche Hotelkette HR Group verkauft wurde.

Im vergangenen Geschäftsjahr hatte der Konzern nach eigenen Angaben 1.181 Mitarbeiter.

Mehr lesen