Verurteilung

Anderthalb Jahre Haft wegen Tablettenschmuggels

Anderthalb Jahre Haft wegen Tablettenschmuggels

Anderthalb Jahre Haft wegen Tablettenschmuggels

Fröslee/Frøslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Riggelsen

Ein 36-jähriger Ungar hatte im August versucht, 120.000 Tabletten mit dem Wirkstoff Rivotril über die Grenze bei Fröslee zu schmuggeln. Am Sonderburger Gericht bekam er dafür nun die Quittung.

An jenem 21. August hatte die Sondereinheit von Polizei und Zoll am Grenzübergang Fröslee Stichprobenkontrollen durchgeführt. Bei der Einreise nach Dänemark fiel ein Kastenwagen mit ungarischen Kennzeichen ins Auge.

Das Fahrzeug wurde unter die Lupe genommen, und die Beamten fanden darin versteckt 22 Kästen mit 120.000 Tabletten.

Es handelte sich um Tabletten mit dem Wirkstoff Rivotril, das unter anderem bei Epilepsie verordnet wird und in die Kategorie Betäubungsmittel eingestuft ist.
Der 36-jährige Fahrer wurde wegen Schmuggels festgenommen und in U-Haft gesteckt. Tabletten und Fahrzeug wurden beschlagnahmt.

Am Sonderburger Gericht wurde der Ungar, der die Tat gestanden hat, laut Mitteilung der Polizei Südjütland und Nordschleswig am Dienstag zu anderthalb Jahren Gefängnis verurteilt. Er darf zudem zwölf Jahre lang nicht nach Dänemark einreisen.

Mehr lesen