Insektensnack

Einblicke in die Produktion krabbeliger Mahlzeiten

Einblicke in die Produktion krabbeliger Mahlzeiten

Einblicke in die Produktion krabbeliger Mahlzeiten

Saxburg/Saksborg
Zuletzt aktualisiert um:
Neben Insektensnacks für Menschen möchte die Firma „Enorm“ vor allem proteinhaltige Nahrung für Tiere herstellen. Foto: Privat

Der Sozialdienst für Nordschleswig, der BDN-Ortsverein und die Gemeinde Buhrkall statteten ,,Enorm“ einen Besuch ab. Die Firma züchtet Insekten als Nahrungsmittel – nicht nur für Tiere.

Mit 40 gut gelaunten Teilnehmern ging es beim Gemeinschaftsausflug des Sozialdienstes Buhrkall, der Gemeinde und des Vereinsbundes Saxburg/Bülderup zur Insektenfarm „Enorm“ in der Nähe von Horsens.

Der aus Bülderup-Bau stammende Lasse Hinrichsen nahm die Besucher freundlich entgegen und erzählte ausführlich von der ursprünglichen Idee einer Insektenfarm bis hin zum aktuellen Stand des Betriebes.
„Enorm“ wurde im Februar 2016 gegründet, und es ist ein ehemaliger Hühnerhof übernommen worden. Die Gebäude werden zurzeit für die Insektenfarm umgebaut.

Es sollen ausschließlich Larven der schwarzen Soldatenfliege produziert werden. Nur ein Prozent der Larven darf zur fertigen Fliege heranwachsen, um die Produktion am Laufen zu halten.

Ungewöhnliche Produkte: Da schaute unter anderem auch Pastor Carsten Pfeiffer (2. v. l.) etwas ungläubig. Foto: Privat

Protein für Tier und Mensch

Aus den Larven soll Proteinfutter für Fische, Schweine und andere Tiere (mit nur einem Magen) entstehen. Auch für Menschen sollen die Insekten in Zukunft ein natürlicher Teil der Nahrung werden. Der Insektensnack mit Lasse Hinrichsen als Ideengeber wird in 250 Geschäften verkauft, darunter Bilka und Føtex. Im Jahr 2023 rechnet man mit einer Produktion von 100 Tonnen Proteinfutter am Tag. Ein ,,Enorm“ spannender Tag!

Mehr lesen