Klubtreffen

Ergiebiger Vereinsabend mit Blick nach vorn

Ergiebiger Vereinsabend mit Blick nach vorn

Ergiebiger Vereinsabend mit Blick nach vorn

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
An Stationen, hier mit dem SV-Vorsitzenden Christoph Andresen (l.), machten sich die Mitglieder intensiv Gedanken über die Zukunft ihres Vereins und brachten auch die eine und andere Idee ein. Foto: HPB

Großer Andrang beim Klubtreffen des SV Tingleff. Das gemeinsame Ziel ist die Optimierung des Vereinslebens.

Gemütlich zusammenkommen, das Vereinsklima stärken und Weichen für die Zukunft stellen. Der Vorstand des SV Tingleff hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen und lud kürzlich zu einem Vereinsabend mit Zukunftsplanung in die Cafeteria der Sporthalle ein. Nicht nur die Jugendlichen und Erwachsenen konnten dabei sein, sondern auch Kinder jeden Alters. So waren zu diesem Vereinsabend über 80 Teilnehmer erschienen.

„Wir waren positiv überrascht, wie viele an der Veranstaltung teilnahmen und wie aktiv sie sich einbrachten“, zeigt sich SV-Vorsitzender Christoph Andresen angetan vom Verlauf des Klubabends und von der Resonanz.

Zu speziellen Themen und an verschiedenen Orten – hier die „Flur-Gruppe“ – wurde über den Vereinsbetrieb gegrübelt. Foto: HPB

Begonnen wurde mit einem gemeinsamen Essen, das von der Nachschule zubereitet worden war. Kleinkinder und Kinder konnten sich danach in der Sporthalle unter Anleitung eines Jugendverbandsportlehrers austoben, während sich die Jugendlichen und Erwachsenen an Themenstationen mit dem Vereinsleben und möglichen Verbesserungen befassten.

Als Referent für den Planungsabend war Bettina Maria Sparvath vom Handballverband DHF gewonnen worden, die konzeptionelle und strukturelle Anforderungen an einen Klubbetrieb aufgriff.
„Es wurden den Mitgliedern unter anderem die verschiedenen Aufgabengebiete und Problemstellungen dargelegt, mit denen sich der Vorstand befasst. Es wurde auch beschrieben, wo und wie man helfen und den Vorstand entlasten kann. Viele haben gestaunt, wie umfangreich die Aufgaben sind, und sie waren auch überrascht, dass man bei so vielen kleinen Dingen unterstützen kann“, so Christoph Andresen.

Helfer aktivieren

„Es wurde dabei kritisch angemerkt, dass der Vorstand dies besser kommunizieren muss. Da wollen wir nun ansetzen, denn die Bereitschaft zu helfen ist offensichtlich da“, bilanziert der SV-Vorsitzende.

Mit einer Art Helfer-Datenbank sollen in Zukunft Ad-hoc-Aufgaben von Mitgliedern übernommen werden, ohne dass sie ein offizielles Amt im Klub bekleiden müssen. „Ich glaube, das ist ein ganz wichtiger Aspekt“, so Andresen.

Bei so viel Planungseifer und Mitmach-Bereitschaft traf es sich gut, dass der SV eine Überraschung vorbereitet hatte: Per Losverfahren wurden Preise vergeben, die Tingleffer Sponsoren gespendet hatten.

Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Gewollt und „die Ungewollten““