Natur

Erstes Storchenei in Schmedagger fliegt aus dem Nest

Erstes Storchenei in Schmedagger fliegt aus dem Nest

Erstes Storchenei in Schmedagger fliegt aus dem Nest

Schmedagger/Smedager
Zuletzt aktualisiert um:
Die Zeit des Brütens bei den Störchen Tommy und Annika verzögert sich zwangsläufig. Das erste Ei wurde versehentlich beschädigt und ist aus dem Nest bugsiert worden. Foto: Bildschirmfoto Webcam storkene.dk/TV Syd

Bei den Adebars lässt die Brutzeit noch ein wenig auf sich warten. Das erste Ei von Störchin Annika hat Gatte Tommy hinausbefördert. Der Storchenverein hat herausgefunden, warum es geschah.

Die Freude über das erste Ei der neuen Saison im Nest von Schmedagger bei Tingleff/Tinglev währte nicht lange. Nur wenige Stunden, nachdem Störchin Annika das Ei gelegt hatte, bugsierte Männchen Tommy es hinaus.

Mogens Lange, Storchexperte beim Verein „storkene.dk“, ist sich sicher, warum das Ei hinausgeworfen wurde. Das Ei wurde ganz offensichtlich beschädigt, was Tommy bemerkt hatte, so Lange.

Wenn ein Ei ein Loch hat, dann sorgen alle Vögel umgehend dafür, dass es aus dem Nest hinauskommt. „Die Masse, die im Ei ist, kann im Nest auslaufen und den Untergrund feucht machen. Es war ein Versehen, die Masse kann letztlich aber viele Bakterien anziehen. Das Ei musste einfach raus“, so Lange bei „TV Syd“.

Malheur mit Webcam festgehalten

Es gebe aber keinen Grund zur Beunruhigung. Es werden neue Eier folgen, so der Experte.
Wie das Malheur im Nest von Schmedagger passierte, hat der Verein anhand der Webcam zurückverfolgen können, die in Zusammenarbeit mit dem Regionalsender TV Syd schon seit ein paar Jahren das Treiben im Nest zeigt.

Eine nächtliche Sequenz lässt erkennen, wie Tommy auf die liegende Annika steigt und beide dabei aus dem Gleichgewicht kommen. Sie stehen auf, und vermutlich ist das Ei dabei beschädigt worden. Tommy scheint es schnell zu bemerken und befördert es schließlich hinaus.

Mehr lesen