Klimagerechter Urlaub

Sommerhausbesitzer installieren Ladegeräte für E-Autos

Sommerhausbesitzer installieren Ladegeräte für E-Autos

Sommerhausbesitzer installieren Ladegeräte für E-Autos

Nordschleswig/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Auto aufladen nach einem Tag am Strand – zukünftig wird das einfacher. Foto: Mikkel Østergaard/BAM/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Nachfrage nach Ladeboxen für das Ferienhaus steigt deutlich. Ein Stromanbieter meint, dass sie künftig zur Standardausstattung zählen werden.

Wer sich derzeit durch das dänische Sommerland bewegt, stößt nicht selten auf ein Elektro- oder Hybridauto. Entsprechend steigt auch das Interesse der Besitzerinnen und Besitzer von Ferienhäusern, ein Ladegerät zu installieren.

„Bislang haben wir wohl nur eine Handvoll Sommerhäuser mit Ladestationen. Wir bekommen jedoch immer mehr Anfragen von Vermietern, die sich erkundigen, ob sie ein Gerät installieren sollten. Wir empfehlen dies in den meisten Fällen“, sagt Dennis Rasmussen, Eigentümerberater bei Feriepartner Rømø, dem „Nordschleswiger“.

Zwar würde bislang nur ein bescheidener Anteil der Mieter nach einem Ladegerät fragen, doch ist Rasmussen überzeugt, dass es deutlich mehr werden.

„Man muss auf die Entwicklung vorbereitet sein“, meint er.

Das Bür des Ferienhausanbieters Esmark mit Hauptsitz in Hvide Sande bestätigt diese Tendenz.

Mehr Geduld beim Laden

Auch beim Stromanbieter Clever spürt man das Interesse der Ferienhausbesitzer.

„Die Nachfrage danach, eine Ladebox beim Sommerhaus installiert zu bekommen, steigt deutlich. Dies gilt sowohl für Sommerhäuser, die ein Büro vermittelt, als auch für private Sommerhäuser“, sagt Henrik Skyggebjerg, Pressesprecher von Clever.

Dabei brauche man sich keine Sorgen darüber machen, ob die Stromnetze in den Sommerhausgebieten die extra Belastung auch packen.

„Das Geschickte bei den Ladeboxen ist, dass wir sie danach dimensionieren können, wie viel Strom es gibt. Auch wenn in Sommerhäusern häufig weniger Ampere zur Verfügung stehen, ist das kein Problem. Das Auto lädt dann lediglich etwas langsamer, aber schließlich hat man ja Urlaub“, meint Skyggebjerg.

Schlaue Boxen

Nach seiner Einschätzung wird ein Ladegerät künftig zur Standardausstattung eines Ferienhauses zählen, wie das jetzt schon für WLAN der Fall ist.

„Es wird einen großen Bedarf geben, die Ladeinfrastruktur im Sommerland auszubauen. Hierfür sind sichere und intelligente Ladeboxen an den Sommerhäusern die richtige Lösung. Es ist für den Nutzer das Bequemste, und man tankt intelligent, sodass das Auto lädt, wenn es für das Stromnetz und den Klimaabdruck des Stroms am günstigsten ist“, preist der Pressesprecher sein Produkt an.

Mehr lesen