Feuerwehreinsatz

Haus ohne Dach und ersten Stock

Haus ohne Dach und ersten Stock

Haus ohne Dach und ersten Stock

Arrild
Zuletzt aktualisiert um:
Zunächst drang nur dicker Qualm durch das Dach. Foto: Brand og Redning

Während die Familie nicht zu Hause war, wurde ihr Eigenheim in Arrild in Schutt und Asche gelegt. Ein Passant hatte Feuer entdeckt. Die Brandursache ist ungeklärt.

Das Dach und das oberste Stockwerk lagen nach den Löscharbeiten im Garten eines Hauses am Arnumvej in Arrild, das am Freitagmorgen bei einem Brand in Schutt und Asche gelegt wurde. Die Familie war nicht zu Hause, sodass keine Menschen in Gefahr waren. Zunächst war aber vermutet worden, dass sich die Familie im Haus aufhielt.

Erst war nur die Feuerwehr in Toftlund angerückt, um den Brand zu löschen. Doch Einsatzleiter Thomas Lund Sørensen musste einen zusätzlichen Wassertankwagen der Feuerwehr in Lügumkloster anfordern, und ein Schneidlöschgerät in Hadersleben/Haderslev bestellen. Von Tondern/Tønder wurde der große Hebekran geholt, damit der Brand auch von oben gelöscht werden konnte.

Diese Löschmethode erhöht die Sicherheit für meine Männer. Gleichzeitig wird sehr viel weniger Wasser gebraucht als bei üblichen Löscheinsätzen.

Thomas Lund Sørensen, Einsatzleiter bei Brand og Redning

Der Einsatz eines Schneidlöschgerätes soll die Schäden begrenzen. „Dadurch können die Feuerwehrleute den Brandherd von außen bekämpfen, ohne selbst physisch eindringen zu müssen. Diese Löschmethode erhöht die Sicherheit für meine Männer. Gleichzeitig wird sehr viel weniger Wasser gebraucht als bei üblichen Löscheinsätzen", erläutert Lund Sørensen.

Das neue System ist ein Gerät, das mit kleinen Stahlkugeln versetztes Wasser mit einem Druck von 300 Bar Feststoffe wie Holz, Deckplatten, Beton und Metall durchdringt.

Mehr Löschwasser kam aus Lügumkloster. Foto: Brand og Redning

Auch auf die Bereitschaftsbehörde musste Lund Sørensen zurückgreifen. Trotz des gemeinsamen Einsatzes wurde das Haus ein Raub der Flammen. „Wir mussten die Reste des Daches und die komplette erste Etage herunterholen, um sicherzugehen, dass die Reste des Hauses nicht wieder Feuer fingen“, erklärt der Einsatzleiter weiter.

Passant entdeckte Brand

Ein Passant hatte den Brand entdeckt und alarmierte kurz nach 8.30 Uhr die Feuerwehr. Während der Löscharbeiten musste der Arnumvej fast den ganzen Vormittag gesperrt werden. Es bestand keine Gefahr, dass die Flammen auf andere Gebäude übergreifen würden. Die Brandursache ist noch ungeklärt.

Mehr lesen