Kommunalwahl

Ein „Machtwechsel“ im Stadtrat wäre gesund

Ein „Machtwechsel“ im Stadtrat wäre gesund

Ein „Machtwechsel“ im Stadtrat wäre gesund

Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Jørgen Popp Petersen. Foto: K. Riggelsen

Spitzenkandidat Jørgen Popp Petersen bei TV-Wahlsendung von DK4. SP-Vorsitzender: „Wir sind zu allen Seiten offen“.

Seit Jahrzehnten hat die Partei Venstre in der Kommune Tondern und später auch in der Großkommune den Bürgermeister gestellt – bis auf die vierjährige sozialdemokratische Regierungszeit von Kurt Johannsen (1990-1994) und eine konservative Amtszeit mit Rudi Jensen (1998-2002).

Ein Machtwechsel wäre gesund, meinte der Bürgermeisterkandidat der Schleswigschen Partei, Jørgen Popp Petersen, bei der in Lügumkloster aufgezeichneten TV-Wahlveranstaltung von DK4.

Wie weit sich die SP strecken würde, um mit dabei zu sein, um diesen Wechsel herbeizuführen, beantworte der Kommunalvorsitzende der Schleswigschen Partei, Christian Andresen, so: „Es kommt alles auf das Wahlergebnis an. Wir sind nach allen Seiten offen. Falls sich irgendeine Möglichkeit ergeben sollte, dass wir an die Spitze des Stadtrats kommen können, dann werden wir dies auch tun.“ In diesem Fall müssten sich alle kleineren Parteien mit den Sozialdemokraten zusammentun. Die haben mit Peter Christensen aber einen eigenen Bürgermeisterkandidaten.

Mehr zum Thema (mit Video): Wahldebatte aus Tondern im TV

Mehr lesen