Klostermarkt

Den Markt kann man nicht verschieben

Den Markt kann man nicht verschieben

Den Markt kann man nicht verschieben

Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Der Krämermarkt auf der Schlosswiese wurde leicht umgemodelt. Foto: Archiv: Elise Rahbek

Auf dem Krämermarkt auf der Schlosswiese sind in diesem Jahr Veränderungen vorgenommen worden, um einen besseren Zusammenhang der Stände zu schaffen.

„Wir haben noch etwas gut, denn wir wurden in den vergangenen zwei Jahren vom Regen heimgesucht. Den ganzen Sommer hatte es 2018 keinen Tropfen Regen gegeben. Als wir sonntags unser großes Festfeuerwerk zum Abschluss abfeuern wollten, regnete es in Strömen, sodass wir das Feuerwerk ausfallen lassen mussten“, ärgert sich der Vorsitzende des Klostermarktes, Henning Christiansen. Er würde jetzt ganz bewusst nicht die Wettervorhersagen bis zum Sonntag verfolgen.

Dass der Marktplatz zurzeit inmitten des Stadtsanierungsprojektes liegt, behindert nicht die Durchführung des Marktes. „Wir haben aufgeräumt, denn den Klostermarkt können wir nicht verschieben. Aber ein bisschen umständlicher ist es natürlich in diesem Jahr. Das Sanierungsprojekt liegt etwas hinter dem Zeitplan. Hätten sie zwei Wochen mehr Zeit gehabt, wären sie fertig geworden“, schätzt der Autoverkäufer.

Auch Kinder versuchen sich als Händler beim Klostermarkt. Am Sonnabend gibt es den Pferde- und Kleintiermarkt. Foto: Archiv: Elise Rahbek

Auf dem Krämermarkt auf der Schlosswiese sind in diesem Jahr Veränderungen vorgenommen worden, um einen besseren Zusammenhang der Stände zu schaffen. „Außerdem gibt es erstmals einen Kinderplatz u. a. mit Karussells für die Jüngsten. Haben die Kinder Spaß, bleiben die Eltern auch länger“, lacht Henning Christiansen.

Das Treiben auf dem Jahrmarkt geht am Freitag um 10 Uhr los. Gaukler werden durch die Straßen ziehen. Am Sonntag geht es im Gauklerumzug mit der Musik von Amazing Pipes and Drums durch die Stadt.

Mehr lesen