Naturwissenschaft

Riesenschildkröte von Ballum wird in Esbjerg zerlegt

Riesenschildkröte von Ballum wird in Esbjerg zerlegt

Riesenschildkröte von Ballum wird in Esbjerg zerlegt

Ballum/Esbjerg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Kinder staunten über das große Tier. Foto: Naturcenter Tønnisgaard, Rømø

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Im November vergangenen Jahres machen Kindergartenkinder einen ungewöhnlichen Fund. Jetzt wird dieser im Seefahrt- und Fischereimuseum vor Publikum obduziert.

Die Kinder und ihre Betreuerinnen vom Kindergarten in Ballum staunten nicht schlecht. Bei einem Spaziergang am Strand im November vergangenen Jahres fanden sie eine tote Lederschildkröte.

Bei dieser Gattung handelt es sich um eine Schildkröte, die eigentlich gar nicht in unseren Gefilden zu Hause ist, sondern eher in tropischen und subtropischen Gewässern. Die Lederschildkröte unternimmt extrem weite Wanderungen durchs Meer. Markierte Tiere haben nachweislich den Atlantik überquert. Die Art kann auch in kälterem Wasser überleben, da sie begrenzt Körperwärme erzeugen kann.

Bei Sturm an die Küste getrieben

Das Tier war bei einem Sturm an die Westküste getrieben worden. Das Fischerei- und Seefahrtmuseum holte sofort das etwa 300 Kilogramm schwere Riesenexemplar ab. Dieses wird dort am Freitag, 6. August, ab 12.30 Uhr vor Publikum obduziert. Bei diesem Vorgang werden auch Forscher und Tierärzte anwesend sein. Das Naturhistorische Museum wird die Reste der Schildkröte mitnehmen.

Die Lederschildkröte ist die größte aller lebenden Arten. Sie bringt es auf fast zwei Meter Länge und ein Gewicht von 500 bis 600 Kilogramm.

Gewicht von etwa 300 kg

Das Ballumer Exemplar wird auf 300 kg geschätzt. .

Zuletzt war ein entsprechender Fund in Dänemark 2015 auf Langeland gemacht worden. 1948 soll die erste Lederschildkröte an Dänemarks Küste aufgetaucht sein.

Mehr lesen