Royales

„Warum trägt sie keine Krone?“

„Warum trägt sie keine Krone?“

„Warum trägt sie keine Krone?“

Monika Thomsen
Hoyer/Højer
Zuletzt aktualisiert um:
Die Leiterin der Design-Nachschule, Kirsten B. Hansen, empfängt die interessierte Besucherin. Foto: Jane Rahbek Ohlsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In Hoyer waren Groß und Klein auf den Beinen, um die Majestät zu sehen. Die 82-jährige Regentin hinterließ auch bei der jungen Garde einen nachhaltigen Eindruck.

Dass sich Königin Margrethe für Design und Kunst interessiert, ist allgemein bekannt. Somit war sie in „Højer Designefterskole" in Hoyer an der richtigen Adresse.

Die Königin besuchte den Ort in Verbindung mit ihrem Sommeraufenthalt in Gravenstein. Den ganzen Sonnabend war sie in der Kommune Tondern unterwegs.

Während die Leiterin der Design-Nachschule, Kirsten Boyschau Hansen, und der stellvertretende Vorsitzende Jan Jensen darauf warteten, den royalen Gast zu empfangen, übten zwei ehemalige Schülerinnen noch etwas diskret das Knicksen.

Frida Jensen und Signe Crawack (v. r.) waren sehr angetan von der Begegnung mit der Monarchin. Foto: Jane Rahbek Ohlsen

„Ein surrealistisches Erlebnis"

„Sie drückte mir die Hand. Es ist ganz surrealistisch“, berichtete Frida Jensen anschließend einer ehemaligen Mitschülerin ganz begeistert. Auch das zweite Blumenmädchen, Signe Crawack, war angetan.

„Es ist eine große Ehre“, berichten sie. „Das ist die Nummer eins auf der Hitliste von Erlebnissen“, ist Frida Jensen sich gar nicht im Zweifel.

Die beiden Jugendlichen, die auch ihre Mitschülerinnen bei dem Präsentieren ihrer Projekte unterstützen sollten, berichteten mit Begeisterung in der Stimme, dass sie abends auf dem Königsschiff in Havneby eingeladen sind.

Jugendliche Kreationen standen im Mittelpunkt. Foto: Jane Rahbek Ohlsen

Sonntag rücken 146 Jugendliche an

Frida war am Freitag sechs Stunden aus Skive mit dem öffentlichen Transport unterwegs, während es im Vergleich für Signe aus Sonderburg (Sønderborg) ein Katzensprung war.
Die beiden schlossen im Juni ihre schulische Ausbildung an der Design-Nachschule ab.

Am Sonntag, 7. August, geht das neue Schuljahr an der 2007 gegründeten Einrichtung mit 146 Schülerinnen und Schülern los.

Die Monarchin winkte den Gästen aus dem Pflegeheim zu. Foto: Jane Rahbek Ohlsen
in Hoyer wohnten viele Interessierte dem royalen Geschehen bei. Foto: Jane Rahbek Ohlsen

Großes Interesse

Weit mehr als 146 Menschen hatten sich an der Mühle in Hoyer versammelt, wo sich bei strahlendem Sonnenschein Volksfeststimmung entfaltete. Als die Königin in der Design-Nachschule weilte, hatte sich zeitweise ein leichter Nieselregen eingestellt.

Die Mühlen-Innung hatte auf dem oberen Deck Platz genommen und hatte den ganz großen Überblick. In der ersten Reihe auf dem Vorplatz saßen Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegeheims Digegaarden.

Die Monarchin nahm sich viel Zeit zu nicken, zu lächeln und zu winken, als sie die Seniorinnen und Senioren passierte.

Ein kleiner Junge hatte seine königliche Robe angezogen. Foto: Jane Rahbek Ohlsen
Die Kinder interessierten sich auch für die Polizisten. Foto: Jane Rahbek Ohlsen

„Warum hat sie keine Krone an?"

Zur ganz jungen Garde gehörte Milas Tønder Enriquez aus Hoyer. Der Dreijährige war mit seiner Mutter auch in Tondern dabei gewesen, als die Königin vormittags dort war.


„Ich habe ein Königin-Margrethe-Kleid an“, berichtet der Steppke.

„Warum hat sie keine Krone an?“, lautete indes die Frage an seine Mutter. Während er sich damit zufriedengeben musste, dass die Regentin „nur" einen rosa Hut trug, erfuhr er von seiner Mutter, dass die Krone nur bei Gala-Veranstaltungen auf den Kopf kommt.

Die Mönche zogen die Blicke auf sich. Foto: Jane Rahbek Ohlsen

Die Männer in Kutten

Unters Volk mischte sich auch eine Delegation des Mönchordens aus Lügumkloster (Løgumkloster), die Interesse erregte.

Es wurde danach gefragt, ob die Männer in braunen und grauen Kutten echte Mönche seien. Insider wissen jedoch, dass es sich um die Initiative „Løgumkloster Klokke Orden“ handelt.

Dreh- und Angelpunkt der augenzwinkernden Mönch-Initiative ist es, mit Aktivitäten und der jährlichen Ernennung des Ordensbruders, der sich für das Gemeinwohl hervorgetan hat, die Werbetrommel für die Klosterstadt zu rühren.

Die „Neuen“ tragen die braunen Arbeiterkutten, während die „hellen“ Männer seit der Neugründung dabei sind. Somit konnte die Delegation auch einen Blick auf ihren „Bruder“ Popp Petersen erhaschen, der jedoch Anzug statt Mönchskutte trug.

„Wir sind in der ganzen Kommune Tondern auf den Beinen“, erläuterte Abt Jens Møller.

Auch die Marschenhelferinnen und -helfer aus den beschützten Werkstätten hatten Freude an dem royalen Gastspiel. Foto: Janre Rahbek Ohlsen

Ein superfeines Erlebnis

An Ort und Stelle waren auch die „Marskjælper“ von den beschützten Werkstätten in Tondern und Toftlund. Dazu gehörten Heidi Henning Lund aus Toftlund und Søren Clausen aus Rapstedt (Ravsted), die mit ihren Kolleginnen und Kollegen den Marschensteig in Schuss halten.

Sonnabend wartete eine ehrenvolle Aufgabe auf sie.

„Das war superfein und supergut“, sind sich Søren und Heidi einig, die ihren großen Tag hatten und der Königin Blumen überreichten. „Es war spannend, die Königin zu sehen", berichtete ihr Kollege Eduard Nielsen.

Alle Altersklassen waren mit von der Partie. Foto: jane Rahbek Ohlsen

Erst hoch hinaus, dann aufs Schiff

Zum Ende des offiziellen Programms ging es für die Königin im Marsk-Tower in Hjemstedt (Hjemsted) hoch hinaus. Danach führte der Weg nach Havneby auf das Königsschiff, wo sie abends die Politikerinnen und Politiker aus dem Stadtrat mit ihren Partnerinnen und Partnern empfing.

Medienpräsenz

32 Medienvertreterinnen und -vertreter hatten sich offiziell für das royale Großereignis an der Westküste interessiert. Außer dem Fernsehsender „TV Syd“ war auch das „ZDF“ mit von der Partie.

Und während gegen 17.30 Uhr auf dem Markt in Tondern „Atemlos“ aus den Lautsprechern dröhnte, kam man nicht umhin, vor der 82-jährigen Monarchin den nicht vorhandenen Hut zu ziehen, angesichts der fast zwölf intensiven Stunden an der Westküste.

Königinbesuch an der Westküste Foto: Janre Rahbek Ohlsen
Königinbesuch an der Westküste Foto: Jane Rahbek Ohlsen
Königinbesuch an der Westküste Foto: jane Rahbek Ohlsen
Königinbesuch an der Westküste Foto: Jane Rahbek Ohlsen
Königinbesuch an der Westküste Foto: Jane Rahbek Ohlsen
Königinbesuch an der Westküste Foto: jane Rahbek Ohlsen
Königinbesuch an der Westküste Foto: Jane Rahbek Ohlsen
Mehr lesen