Schulanfang beim DGN

Mit traditioneller Bodenfliese ins neue Schuljahr

Mit traditioneller Bodenfliese ins neue Schuljahr

Mit traditioneller Bodenfliese ins neue Schuljahr

Denise Dörries
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Die Tradition, eine Bodenfliese zu legen, besteht erst seit drei Jahren. Foto: Denise Dörries

Das neue Schuljahr am DGN hat begonnen. Am Mittwoch legten die neuen Schüler eine Bodenfliese zum Andenken an den Jahrgang.

Pünktlich zum Schulstart versammelten sich am Mittwoch die neuen Schüler vor dem Schulgebäude des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig (DGN) in Apenrade/Aabenraa. Der Grund war die traditionelle Fliesenlegung, die für jeden neuen Jahrgang arrangiert wird.

„Es ist Tradition bei uns, dass jeder neue Jahrgang etwas Dauerhaftes dalässt“, begrüßt Jens Mittag, Schulleiter des DGN, die neuen Schüler zur Legung der Bodenfliese. Das DGN durfte in diesem Schuljahr 61 neue Jugendliche begrüßen.

Der Ort für die Bodenfliese wurde schon vorbereitet. Foto: Denise Dörries

Es ist erst die dritte Fliese, die auf dem Weg vor dem Schulgebäude liegt. Früher pflanzten die neuen Schüler einen Baum. „Leider haben wir keinen Platz mehr für die Bäume, deshalb legen die neuen Schüler jetzt eine Bodenfliese“, berichtet der Schulleiter.

„Jetzt benötigen wir vier stärke Hände“, kündigte der Schulleiter mit Blick auf die Bodenfliese an. Hier war Frauenpower angesagt, denn zwei Schülerinnen aus dem Jahrgang 1g meldeten sich freiwillig zur Legung der Bodenfliese. Gemeinsam trugen sie die Fliese zum vorhergesehenen Platz.

Frauenpower – Malou Engel (rechts) und Klassenkameradin beim Legen der Bodenfliese. Foto: Denise Dörries

Zum Abschluss fand Schulleiter Jens Mittag ein paar aufmunternde Worte: „In der Corona-Zeit sollten wir alle an das Positive denken, wir haben immerhin gutes Wetter.“

Die Bäume sowie die Bodenfliese sollen die Schüler auch noch in 28 und 53 Jahren, zum silbernen und goldenen Abitur, an die Schulzeit am DGN erinnern.

Zur aktuellen Corona-Situation sagt Schulleiter Jens Mittag, dass erst konkrete Maßnahmen ergriffen werden, wenn jemand an der Schule positiv getestet wird. „Die Mund- und Nasenbedeckung wird dann sicher eine Option werden“, erläutert Mittag.

Mehr lesen