Schleswig-Holstein & Hamburg

447 neue Corona-Fälle in Hamburg: Inzidenz sinkt auf 131

447 neue Corona-Fälle in Hamburg: Inzidenz sinkt auf 131

447 neue Corona-Fälle in Hamburg: Inzidenz sinkt auf 131

dpa
Hamburg (dpa/lno) -
Zuletzt aktualisiert um:
Aufnahme einer Atemschutzmaske vom Typ FFP3. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Die Zahl der in Hamburg nachgewiesenen Corona-Infektionen ist am Freitag um 447 gestiegen. Das sind 59 Fälle weniger als am Donnerstag und 36 weniger als am Freitag vor einer Woche, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen, sank von 132,8 auf 131,0. Vor einer Woche hatte der Wert 160,1 betragen.

Es war bereits der neunte Tag mit rückläufiger Sieben-Tage-Inzidenz in Hamburg. Das Robert Koch-Institut (RKI) nannte am Freitag auf anderer Berechnungsgrundlage einen Inzidenzwert von 109,4. Allerdings verwies das Institut auch darauf, dass über die Osterfeiertage weniger Tests durchgeführt worden seien, was zu einer geringeren Zahl an nachgewiesenen Neuinfektionen geführt haben dürfte.

Die Zahl der in Hamburg an oder mit Corona gestorbenen Menschen gab das RKI mit 1406 an, 2 mehr als am Vortag. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich laut Gesundheitsbehörde nachgewiesenermaßen 64 779 Hamburger mit Sars-CoV-2 infiziert; 55 500 von ihnen gelten laut RKI inzwischen als genesen.

In den Hamburger Kliniken wurden laut Behörde mit Stand Donnerstag 290 Corona-Patienten behandelt, 14 weniger als am Vortag. Auf den Intensivstationen lagen 103 Erkrankte, einer mehr als am Vortag. Die Zahl der aus Hamburg kommenden Intensivpatienten verringerte sich um einen auf 85.

Mehr lesen

Kulturkommentar

Claudia Knauer
„Berührungen“