Fussball

SønderjyskE hat Heimrecht beim Continental-Cup-Finale

SønderjyskE hat Heimrecht beim Continental-Cup-Finale

SønderjyskE hat Heimrecht beim Continental-Cup-Finale

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Arne Matthiesen

Der dänische Eishockey-Vizemeister hat den Zuschlag bekommen und wird vor eigenem Publikum nach der ersten europäischen Trophäe der Vereinsgeschichte greifen.

Die Finalrunde des Continental Cups wird vom 10. bis zum 12. Januar 2020 in der Woyenser Frøs Arena ausgetragen, bestätigt die IIHF auf ihrer Webseite. Die Finalrunde des zweitbesten europäischen Klubwettbewerbs, vergleichbar mit der Europa League im Fußball oder dem EHF-Pokal im Handball, findet zum ersten Mal in Dänemark statt.

„Das ist eine großartige Sache für uns. Das wird im Januar ein echter Kracher, und wir sind hocherfreut und stolz, dass wir den Zuschlag bekommen haben“, sagt SønderjyskE-Direktor Klaus Rasmussen: „Wir haben schon oft bewiesen, dass wir in unserer Arena große Veranstaltungen meistern können.“

SønderjyskE erhielt vom Internationalen Eishockey-Verband den Zuschlag, nachdem das Halbfinal-Turnier Mitte November in Woyens gut und problemlos über die Bühne gebracht wurde. Die Nottingham Panthers qualifizierten sich hier als zweite Mannschaft neben SønderjyskE und versicherten dabei, dass sie die dänische Bewerbung unterstützen würden.

„SønderjyskE hat bei der Halbfinalrunde eine hervorragende Veranstaltung hingelegt. Für gute Arbeit wird man belohnt, und das hat die IIHF mit der Vergabe der Finalrunde getan“, freut sich auch Liga-Chef Kim Pedersen gegenüber metalligaen.dk.

SønderjyskE wird beim Finalturnier des Continental Cups Anfang Januar 2020 auf Neman Grodno (Weißrussland), KS Cracovia Krakau (Polen) und auf die Nottingham Panthers treffen.

Hier steht auch ein Ticket für die nächste Ausgabe der Champions Hockey League auf dem Spiel.

Die Hellblauen holten 2011 beim Finalturnier des Continental Cups seine bislang einzige internationale Medaille, als Platz drei hinter Yunost Minsk und Red Bull Salzburg heraussprang.

Mehr lesen

Kulturkommentar

Claudia Knauer
„So viele Türchen“