Eishockey

SønderjyskE ringt Rødovre nieder

SønderjyskE ringt Rødovre nieder

SønderjyskE ringt Rødovre nieder

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Rasmus Lyø brachte SønderjyskE mit 2:1 in Führung. Foto: Karin Riggelsen

Ein unbequemer Gegner waren die Rødovre Mighty Bulls, doch die Eishockeyspieler von SønderjyskE konnten mit einer soliden Leistung den Tabellenvorletzten in die Knie zwingen und zum sechsten Mal in Folge punkten.

Die Eishockeyspieler von SønderjyskE sind mit zwei Siegen innerhalb von 48 Stunden auf den fünften Tabellenplatz der dänischen Liga geklettert. Nach dem beachtlichen 3:2-Auswärtserfolg gegen Rekordmeister Herning Blue Fox gab es Heimspiel am Sonntagnachmittag in der Woyenser Frøs Arena ein hart erkämpftes 3:1 gegen die Rødovre Mighty Bulls.

Nach 16 von 18 möglichen Punkten aus den letzten sechs Spielen dürfen sich die Hellblauen vielleicht doch noch Hoffnungen auf den Einzug in die Top 4 machen. SønderjyskE hat 9,5 Punkte Rückstand auf den Tabellenvierten Herning, allerdings auch drei Spiele weniger absolviert. Für SønderjyskE stehen noch 13 Begegnungen in der regulären Saison aus.

An die überzeugende Leistung aus dem Herning-Spiel kamen die Hellblauen gegen Rødovre allerdings nicht heran.

„Das war nicht unser bestes Spiel, aber 60 Minuten gesehen haben wir verdient gewonnen“, meint SønderjyskE-Verteidiger Rasmus Lyø zum „Nordschleswiger“.

SønderjyskE ging zwar früh in Führung, doch Rødovre war in der ersten Hälfte des Anfangsdrittels energischer und besser auf den Kufen unterwegs. Der Tabellenvorletzte hatte anfangs mehr vom Spiel, doch immer, wenn die Hellblauen von der Lauf- und Einsatzbereitschaft her das Niveau des Gegners erreichte, waren sie auch die bessere Mannschaft. Das kam in den Dritteln zwei und drei immer häufiger vor. So bekam SønderjyskE Spiel und Gegner immer besser in den Griff und siegte am Ende verdient.

„Gegen eine läuferisch starke Rødovre-Mannschaft müssen wir immer 100 Prozent Einsatz zeigen, sonst wird es schwierig, aber das haben wir meistens auch hinbekommen“, so Rasmus Lyø, der nach Punktgewinnen in den letzten sechs Spielen einen Aufwärtstrend sieht: „Es geht ganz sicher in die richtige Richtung. Es hat in den vergangenen Wochen gut ausgesehen. Wir haben mit viel Energie gespielt, und das Pokal-Final-Four kommt zu einem guten Zeitpunkt.“

SønderjyskE musste erneut ohne Matt Prapavessis, Anders Førster, Victor Rollin Carlsson, William Boysen, Daniel Nielsen und Patrick Galbraith auskommen. Zudem musste Anders Biel mit einer Handverletzung im Mitteldrittel ausscheiden.

SønderjyskE - Rødovre Mighty Bulls (1:1,1:0,1:0) 3:1

1:0 Emil Bejmo (2:25/Ass.: Brendan Harms, Martin Eskildsen), 1:1 Marco Illemann (8:31), 2:1 Rasmus Lyø (37:10/Ass.: Emil Bejmo, Steffen Frank/5 gegen 4), 3:1 Cameron Brown (46:04/Ass.: Yannick Vedel).

Zeitstrafen: SE 3x2 – RMB 6x2 Minuten. Schiedsrichter: Michael Nielsen/Vernon Hofferd. Zuschauer: 0.

Mehr lesen