Handball

SønderjyskE angelt sich den Kreis-Riesen Morten Bjørnshauge

SønderjyskE angelt sich den Kreis-Riesen Bjørnshauge

SønderjyskE angelt sich den Kreis-Riesen Bjørnshauge

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Morten Bjørnshauge wechselt zu SønderjyskE. Foto: Frank Cilius/Ritzau Scanpix

Der 29-Jährige Morten Bjørnshauge kommt zur neuen Saison vom französischen Tabellenvierten PAUC zu SønderjyskE. Die Hellblauen stehen zudem vor der Verpflichtung von Linksaußen Tobias Møller von Århus Håndbold.

Die Drehtür dreht sich in diesen Tagen bei SønderjyskE kräftig. Der aktuelle Tabellenvierte der Handballliga wird zur kommenden Saison die Leistungsträger Aaron Mensing, Christian Jensen und Frederik Børm verlieren, doch die Fans müssen sich um die Hellblauen keine Sorgen machen. Namhafte Verstärkungen bahnen sich an.

Der erste dicke Fisch ist bereits an Land geholt worden, obwohl SønderjyskE die Verpflichtung noch nicht bestätigen will. Als Ablöser von Frederik Børm am Kreis wird SønderjyskE nach Informationen des „Nordschleswigers“ Morten Bjørnshauge aus der starken französischen Liga nach Dänemark zurückholen.

„Das ist ein tüchtiger Spieler, der für viele Klubs interessant ist. Ich kann nur sagen, dass ich bei der Suche nach einem neuen Kreisläufer nichts Unterschriebenes vorliegen habe. Ansonsten habe ich dazu keinen Kommentar“, sagt SønderjyskE-Sportdirektor Simon Hajdu Lindhardt zum „Nordschleswiger“.

Morten Bjørnshauge hat in der dänischen Liga für GOG, Århus Håndbold und KIF Kolding København gespielt, bevor er im Sommer 2018 zum französischen Klub PAUC nach Aix-en-Provence wechselte. Der Klub steht punktgleich mit Nantes und Montpellier auf dem vierten Tabellenplatz der französischen Liga, vier Punkte hinter PSG.

Der 29-Jährige wird mit seinen 2,02 Metern und 113 Kilogramm SønderjyskE am Kreis verstärken, wo man bereits über Frederik Ladefoged und Sveinn Johansson verfügt.

SønderjyskE gibt Frederik Børm an Århus Håndbold ab, wird aber im Gegenzug vom Liga-Rivalen nicht nur einen, sondern gleich zwei Außenspieler holen.

Tobias Møller kommt von Århus Håndbold zu SønderjyskE. Foto: Ole Nielsen/Ritzau Scanpix

Die Hellblauen haben bereits den Zugang von Rechtsaußen Nikolai Vinther veröffentlicht, stehen darüber hinaus aber nach Informationen des „Nordschleswigers“ vor der Verpflichtung von Linksaußen Tobias Møller.

„Auch hier habe ich keinen Kommentar“, sagt Simon Hajdu Lindhardt.

Der 29-jährige Tobias Møller hat in der laufenden Saison 30 Tore aus 7 Spielen geworfen und ist damit viertbester Århus-Werfer.Die Verpflichtung von Tobias Møller wirft aber die Frage auf, was auf der Linksaußen-Position mit der aktuellen Nummer eins, Mikkel Møller, wird. Mikkel Møller verlängerte in der vergangenen Saison seinen Vertrag bis zum Sommer 2021.

Torben Petersen (rechts) im Duell mit SønderjyskE-Handballer Aaron Mensing. Foto: Timo Battefeld/JV

Ein Thema ist auch ein weiterer Århus-Handballer. Zumindest ist er es gewesen. Torben Petersen aus Osterby bei Hoyer hat bestätigt, dass er mit SønderjyskE Gespräche geführt hat.

„Ich bin mit SønderjyskE im Dialog gewesen, aber das ist auch mit anderen Klubs der Fall gewesen. Da ist noch keine Tür zu, aber derzeit bin ich in einer Überlegungsphase, wie es für mich sportlich weitergeht“, sagt Torben Petersen zum „Nordschleswiger“.

Der 26-Jährige, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft, kam im Sommer 2014 von Odder Håndbold zu Århus Håndbold, nachdem er ein Jahr zuvor TM Tønder verlassen hatte.

„Auch hier habe ich keinen Kommentar“, sagt Simon Hajdu Lindhardt.

Der Sportdirektor hat in seinem Kader drei auslaufende Verträge: Kasper Olsen, Arnar Birkir Halfdansson und Rasmus Bertelsen.
Es wäre eine Überraschung, wenn Dauerreservist Kasper Olsen ein neues Angebot bekommen würde. Fraglich ist auch, ob im Zuge der Bjørnshauge-Verpflichtung im Kader für Rasmus Bertelsen Platz ist.

Mehr lesen