HANDBALL

SønderjyskE will mehr Abschlüsse

SønderjyskE will mehr Abschlüsse

SønderjyskE will mehr Abschlüsse

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Torhüter Kristian Pedersen kehrt gegen Nordsjælland Håndbold an seine alte Wirkungsstätte zurück. Foto: Karin Riggelsen

Die Handballer von SønderjyskE wollen am Freitagabend an ihre guten Leistungen anknüpfen – für Kristian Pedersen geht es um noch viel mehr.

Mit vier Punkten aus den ersten drei Spielen haben die Handballer von SønderjyskE einen starken Saisonstart hingelegt. Besonders beim Heimspiel gegen Kolding IF wusste das Team von Trainer Kasper Christensen zu überzeugen.

Doch gegen das bisher sieglose Team von Nordsjælland Håndbold muss SønderjyskE nun erstmalig auswärts in die Favoritenrolle schlüpfen. Der „Nordschleswiger“ hat bei Kasper Christensen nachgefragt, ob seine junge Mannschaft dazu bereit ist.

„Die Favoritenrolle spielt in den Medien eine weit größere Rolle als auf dem Handballfeld. Da denkt man als Spieler überhaupt nicht drüber nach. Wir gehen aufs Feld und wollen gewinnen. Ob das gegen Nordsjælland, Skjern, BSV (Bjerringbro-Silkeborg Red.) oder sonst wen ist.“

Kasper Christensen will sich von der schlechten Tabellenplatzierung des Gegners nicht täuschen lassen. Nordsjælland Håndbold sei nicht zu unterschätzen und auf Augenhöhe mit den meisten anderen Teams der Liga: „Ich denke es wird ein enges Spiel. Nordsjælland steht zwar unten drin, aber sie haben ihr Heimspiel gegen Aarhus mit nur einem Tor verloren. Und im Pokalspiel gegen Skanderborg ebenso.“

Entscheidend für einen Erfolg beim Tabellenletzten ist laut Christensen, dass seine Mannschaft zu vielen Abschlüssen kommt und in der Rückwärtsbewegung schnell reagiert. Trotz des Respektes vor dem Gegner, ist der Trainer zuversichtlich, dass die Punkte mit nach Sonderburg genommen werden. „Wenn wir unser Spiel durchziehen, werden wir es gewinnen“, erklärt Christensen.

Für zwei seiner Spieler wird es am Freitagabend eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte geben. Frederik Børms Zeit bei Nordsjælland Håndbold liegt schon etwas länger zurück, doch Torhüter Kristian Dahl Pedersen wechselte erst vor zwei Jahren von den Seeländern zu SønderjyskE.

Unklar ist allerdings, wie viele Einsatzminuten er bei seinem Comeback in Helsinge bekommen wird. Gegen Kolding IF begann Pedersen im Tor, wurde aber nach zehn Minuten ausgewechselt. Herein kam Josip Cavar, der mit einer sensationellen Quote von 44,8 Prozent gehaltener Bälle das Spiel mitentschied; für Pedersen geht es also auch um seinen Stammplatz.

Die Partie beginnt heute Abend um 18 Uhr.

Mehr lesen