HANDBALL

Vor der Endrunde: SønderjyskE hat alles zu gewinnen

Vor der Endrunde: SønderjyskE hat alles zu gewinnen

Vor der Endrunde: SønderjyskE hat alles zu gewinnen

hdj
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Gegen GOG hat SønderjyskE gezeigt, dass die Hellblauen allen Mannschaften gefährlichen werden können. Foto: Karin Riggelsen

Schwer, aber keineswegs unmöglich. So schätzt Oliver Nøddesbo Eggert die Möglichkeiten in der Endrunde der Handballliga ein.

Am Sonntag beginnt für die Handballer von SønderjyskE die Endrunde um die dänische Meisterschaft.

Dass sie daran teilnehmen werden, steht schon seit drei Wochen fest – ganz im Gegensatz zur Saison 2018/2019, als sich die Hellblauen am letzten Spieltag und in letzter Sekunde qualifiziert hatten. Den entscheidenden Treffer erzielte damals Oliver Nøddesbo Eggert.

„Dass wir uns in dieser Saison schon frühzeitig für die Endrunde qualifizieren konnten, zeigt unsere neue Stärke. Wir sind Fünfter geworden und sind nicht am hängenden Haar weitergekommen. Das hat den Glauben an uns selbst noch größer gemacht und daran ändern auch die beiden jüngsten Niederlagen nichts“, sagt Oliver Nøddesbo Eggert zum „Nordschleswiger“.

Ein paar Prozent zulegen

Für den Rückraumspieler beginnt mit der Endrunde eine neue Saison, und die Ausgangslage könnte durchaus schlechter sein.

„Die Gruppe mit BSH, GOG und Kolding sieht natürlich schwierig aus, aber wir haben gegen die Mannschaften alle in dieser Saison schon gewinnen können. Wir wissen, dass die Top-Mannschaften in der Endrunde immer noch ein paar Prozent drauflegen können – das müssen wir auch tun. Für uns sind das keine Bonusspiele; wir wollen ins Halbfinale einziehen“, so Oliver Eggert.

Der Druck liege laut dem SønderjyskE-Spieler eindeutig bei BSH und GOG, die tief in der Favoritenrolle stecken. SønderjyskE habe „wenig zu verlieren und alles zu gewinnen“.

Ein Sieg zum Jubiläum

Für den 26-Jährigen wird es am Sonntag beim Heimspiel gegen BSH auf jeden Fall etwas zu feiern geben – ganz gleich wie das Spiel ausgeht. Oliver Eggert wird sein 100. Spiel für die Hellblauen bestreiten. Darauf angesprochen stellt er wieder einmal die für ihn so typische Bescheidenheit unter Beweis.

„Es ist schon toll, dass ich so lange dabei bin, aber es spielt keine so große Rolle. Ich hatte das auch gar nicht auf dem Zettel. Am Anfang der Saison hatten wir mal darüber gesprochen, dass es in diesem Jahr irgendwann so weit sein wird. Ich hoffe nur, dass wir mein 100. Spiel gewinnen werden“, sagte Oliver Nøddesbo Eggert.

Die Partie gegen BSH beginnt am Sonntagabend um 18 Uhr; gespielt wird im Skansen in Sonderburg.

Mehr lesen