Handball

Neuaufbau steht im Vordergrund

Neuaufbau steht im Vordergrund

Neuaufbau steht im Vordergrund

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Torben Sørensen muss viele neue Spieler in die Mannschaft einbauen. Foto: Karin Riggelsen

TM Tønder peilt nach dem Liga-Abstieg eine Top-3-Platzierung in der 1. Division an.

Torben Sørensen stand vor einem Scherbenhaufen, als sich die Handballer von TM Tønder vor der Sommerpause aus dem Oberhaus verabschiedeten. Neun Spieler, hauptsächlich Leistungsträger, haben den Liga-Absteiger nach der vergangenen Saison verlassen. Die an diesem Wochenende beginnende neue Spielzeit steht im Zeichen des Neuaufbaus.

„Wir wollen versuchen, jedes Spiel zu gewinnen, und wenn das gelingt, steigen wir automatisch wieder in die Liga auf, aber der Liga-Aufstieg ist nicht unser vorrangiges Ziel. Es wird ein langwieriger Prozess. Wir wollen versuchen, die vielen jungen Spieler in die Mannschaft einzubauen, und dann sehen, wie weit wir am Ende kommen “, sagt der Trainer und Sportchef von TM Tønder, der aber dennoch eine Top-3-Platzierung ins Auge gefasst hat: „Unser Ziel heißt Top 3, aber das kann schwer genug werden. Wir haben aber gern ein Ziel, das wir anpeilen können. Genau so wichtig ist aber, dass wir hier eine Siegerkultur schaffen, nachdem wir in den vergangenen beiden Jahren viele Spiele verloren haben.“

Neun Spieler haben den Klub verlassen, neun Spieler sind neu hinzugekommen. Viele der Neuzugänge kommen von den Ersatzbänken der Liga-Klubs.

„Die Einsatzminuten sind rar gewesen. Keiner ist es gewohnt, zweimal 30 Minuten zu spielen. Daran müssen sie sich erst gewöhnen. Andere haben auf niedrigerem Niveau gespielt und sind es gewohnt, ständig zu spielen. Das werden sie jetzt nicht mehr. Das wird eine mentale Umstellung für alle“, meint Torben Sørensen: „Ausschlaggebend für das Erreichen unseres Sasionziels wird es sein, wie gut es uns gelingt, Stabilität in unseren Leistungen zu bringen.“

Im Kampf um die Top-3-Platzierungen sieht der TMT-Trainer vier Konkurrenten.

„Fredericia HK ist schon eine Hausnummer“, schiebt Torben Sørensen dem Traditionsklub die Favoritenrolle auf den direkten Aufstiegsplatz zu, während vier Mannschaften um die beiden Relegationsplätze kämpfen: „Hinter Fredericia sehe ich eine Gruppe mit Skive, Sydhavsøerne, Ajax und TM Tønder.“

Die neue Saison beginnt dementsprechend mit einer ersten Standortbestimmung, wenn Ajax am Sonntag ab 15 Uhr in Tondern spielt.

TM Tønder 2018/19:

Neuzugänge: Lasse Nikolajsen (Ribe-Esbjerg HH), Nikolai Keller (SønderjyskE), Jacob Lyck (SønderjyskE), Felix Kasch (IFK Skövde), Jeppe Jonasson (Skaderborg), Niklas Simonsen (Skjern), Edin Deronjic (Kolding IF II), Casper Rahr Madsen (TM Tønder II), Mathias Hejsel (TM Tønder II).

Abgänge: Martin Kærgaard Pedersen (SønderjyskE), Oliver Nøddesbo Eggert (SønderjyskE), Rune Hoyer Schrøder (Fredericia HK), Kristian Stoklund (Fredericia HK), Niclas Thyssen (HC Odense), Thomas Oesen (Give Fremad), Mads Thomsen (Karriereende), Kristian Klitgaard (Give Fremad), Morten Jørgensen (Faaborg HK).

Mehr lesen