FUSSBALL

Braithwaite könnte in Vergessenheit geraten

Braithwaite könnte in Vergessenheit geraten

Braithwaite könnte in Vergessenheit geraten

Barcelona
Zuletzt aktualisiert um:
Im Februar hat der FC Barcelona den dänischen Stürmer Martin Braithwaite verpflichtet. Foto: Albert Gea/Reuters

Der dänische Stürmer hat einen überzeugenden Start beim FC Barcelona hingelegt. Die Corona-Pause kommt ihm mehr als ungelegen.

So beeindruckend Martin Braithwaites Debüt beim FC Barcelona auch war, so schnell kann der dänische Stürmer dort auch wieder in Vergessenheit geraten. Der Spielbetrieb ruht wegen der Corona-Pandemie auch in der spanischen Liga, und die verletzten Spieler haben Zeit, sich zu erholen.

Martin Braithwaite hat derweil keine Gelegenheit mehr, sich zu beweisen. In der kommenden Saison wird Ousmane Dembélé wieder fit sein, und schon nach der Zwangspause, die vorerst bis zum 12. April andauern soll, kommt mit Luis Suarez ein Stammspieler zurück.

„Es war immer mein Ziel, so schnell wie möglich zurückzukommen. Der Arzt hat mir Hoffnung gemacht, und ich werde dabei sein, wenn die Mannschaft nach der Corona-Pause wieder zusammen trainiert“, sagte Luis Suarez der spanischen Zeitung „Marca“.

Schlechte Nachrichten für Martin Braithwaite, der sich in Zukunft wieder mit einem Platz auf der Bank abfinden werden muss. Martin Braithwaite wechselte im Februar 2020 zu FC Barcelona, als fest stand, dass Ousmane Dembélé für mehr als fünf Monate ausfallen wird.

Der dänische Nationalstürmer ist bislang dreimal für die Katalanen aufgelaufen, und hat in den spanischen Medien viel Lob für seine Einsätze geerntet.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Papes Schattenspiele“