EISHOCKEY

Dänische NHL-Profis kehren heim

Dänische NHL-Profis kehren heim

Dänische NHL-Profis kehren heim

Ritzau/hdj
Kopenhagen/København
Zuletzt aktualisiert um:
Nikolaj Ehlers (l.) ist in seine Heimatstadt Aalborg angereist. Foto: Perry Nelson/Ritzau Scanpix

Die amerikanische Eishockeyliga wird frühestens am 15. April fortgesetzt. Die dänischen Legionäre verfolgen die Entwicklungen aus ihrer Heimat.

Die amerikanische Profi-Eishockeyliga NHL hat ihre Profis dazu aufgefordert, sich weitere 14 Tage in Isolation aufzuhalten. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Die dänischen Spieler sind daraufhin in ihre Heimat gereist.

Am vergangenen Wochenende hatte die nordamerikanische Liga ihre Pläne geteilt, die Saison bis Ende August zu verlängern, um die verbleibenden Spieltage durchführen zu können. Im Gegensatz zu vielen anderen Ligen ist die Saison in der NHL noch nicht abgebrochen worden.

Es ist allerdings schon die zweite Verlängerung der spielfreien Periode. Ursprünglich hieß es, dass der Betrieb am 27. März wieder aufgenommen werden soll. Als dies nicht möglich war, wurde die Pause bis zum 6. April verlängert und nun schließlich bis zum 15. April.

Dänen sind abgereist

Ausländische Profis bekamen die Erlaubnis, in ihre Heimatländer zu reisen. Dieser Möglichkeit bedienten sich unter anderem die dänischen Spieler Mikkel Bødker und Nikolaj Ehlers. Beide haben starke Zweifel daran, dass die Saison zu Ende gespielt werden kann.

„Es ist eine merkwürdige Situation – nicht nur für uns. Es ist ja in allen Sportarten gerade so“, sagte Nikolaj Ehlers zu TV2 Sport.

„Sollten wir zurückbeordert werden, können wir natürlich nicht von einem auf den anderen Tag loslegen. Wir brauchen schon etwas Zeit, um wieder in Form zu kommen. Aber die Aussichten sind nicht besonders gut“, so der Angreifer, der in Winnipeg sein Geld verdient.

Die NHL ruht seit dem 12. März. Den 31 Teams der amerikanischen Liga fehlen noch zwischen 11 und 14 Spiele in der regulären Saison.

Mehr lesen