Fussball

DBU steht wieder unter Druck

DBU steht wieder unter Druck

DBU steht wieder unter Druck

Trnava
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Ronald Zak/Ritzau Scanpix

Der Nationaltrainer Irlands, Martin O´Neill, fordert die UEFA zu Sanktionen gegen Dänemark auf.

Der Ruf des dänischen Fußballs hat in den vergangenen Tagen arg gelitten, doch zumindest auf dem Spielfeld ist den Dänen eine Demütigung erspart geblieben. Die dänische Notelf zeigte einen beherzten Einsatz und schlug sich wacker bei der bescheidenen 0:3-Niederlage vor 6.432 Zuschauern in Trnava gegen die Slowakei.

Das absurde Testspiel in der Slowakei war aber für die Verantwortlichen im dänischen Fußball nur eine kurze Pause zum Luftholen. Dem dänischen Verband steht neuer Ärger ins Haus, denn am Sonntag wartet ein Pflichtspiel, wenn Wales zum Auftakt der Nations League nach Aarhus kommt.

„Die UEFA ist in irgendeiner Form zum Handeln gezwungen, wenn es sich in die Richtung entwickelt wie es jetzt aussieht. Das wäre nur fair“, meint Martin O´Neill, Nationaltrainer des zweiten dänischen Gruppengegners in der Nations League, Irland, der eine Wettbewerbsverzerrung wittert: „Wir müssen aber abwarten. Vielleicht wird der Konflikt in den nächsten Tagen gelöst.“

Der Vorsitzende von Dansk Boldspil-Union (DBU), Jesper Møller, bestätigte am Rande des Länderspiels in Trnava, dass man mit dem Stammpersonal der Nationalmannschaft in Kontakt steht und dass man eine Lösung des Konflikts vor dem Wales-Spiel nicht aufgegeben hat.

„Ich schließe nichts aus. Ich bin positiv gestimmt, und das sind die Spieler auch. Wir sprechen miteinander, es laufen aber keine Verhandlungen. Der Kontakt zwischen den Parteien ist nicht abgerissen. Wir müssen drüber schlafen, und dann müssen wir sehen, ob wir eine Lösung finden, ob die richtige Mannschaft nominiert wird, und wer dann auch antreten wird“, so Jesper Møller: „Wir haben die Pflicht, die bestmögliche Mannschaft aufzubieten. Wir haben keine andere Wahl, denn es hängt eine Strafe zur Bewährung über unseren Köpfen. Eine unabhängige Disziplinarinstanz der UEFA entscheidet gegebenfalls über eine Strafe. Ich kann nicht garantieren, dass nicht alle unsere Nationalmannschaften betroffen wären. Wir müssen alles unternehmen, dass der dänische Fußball nicht von internationalen Spielen in den nächsten Jahren ausgeschlossen wird.“

DBU war im Vorjahr für das Fernbleiben von einem WM-Qualifikationsspiel der Fußballerinnen mit einer Sperre auf Bewährung bestraft worden.

Martin O´Neill wittert eine Wettbewerbsverzerrung, sollten die Dänen nicht mit ihrer besten Mannschaft in der Nations League antreten. Foto: Andrew Boyers/Ritzau Scanpix
Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Die Corona-Choreografie“

Leserbrief

Nils Sjøberg
„Støt kampen for Julemærkehjemmene “