handball

Entscheidung gefallen: Handball-EM in Dänemark findet statt

Entscheidung gefallen: Handball-EM in Dänemark findet statt

Entscheidung gefallen: Handball-EM in Dänemark findet statt

hdj
Kopenhagen/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Nach langem Warten ist am Montag die Entscheidung für eine Austragung der Europameisterschaft in Dänemark gefallen. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Zehn Tage vor dem geplanten Beginn der Handball-Europameisterschaft der Frauen hat die dänische Regierung grünes Licht für die alleinige Austragung in Dänemark gegeben. Am 3. Dezember kann es losgehen.

Die dänische Regierung hat am Montagmittag mitgeteilt, dass die Handball-Europameisterschaft der Frauen in Dänemark stattfinden kann.

„An alle, die dafür geschuftet haben, die Handball-EM auf die Beine zu stellen, und an alle, die sich darauf freuen, ihr zu folgen: Es gibt jetzt grünes Licht dafür, dass die komplette Handball-EM auf dänischem Boden stattfinden kann“, erklärt Kulturministerin Joy Mogensen (Soz.) gegenüber der Nachrichtenagentur Ritzau.

Gut eine Stunde vorher hatte der Sprecher der Partei Venstre, Sten Knuth, die frohe Kunde bereits auf Twitter überbracht.

„Die komplette Handball-EM der Frauen wird in Dänemark stattfinden“, hieß es von Sten Knuth, der darüber von Gesundheitsminister Magnus Heunicke (Soz.) in Kenntnis gesetzt worden war.

Norwegen sagt kurzfristig ab

Vor einer Woche hatte sich Norwegen als Gastgeber zurückgezogen; geplant war es, die Rolle als Veranstalter zwischen den beiden Nationen zu teilen.

Der dänische Handballverband hatte daraufhin erklärt, das Turnier alleine durchführen zu können. Eine Zusage der dänischen Regierung stand jedoch lange aus.

„Wir haben in den vergangenen Tagen hart daran gearbeitet, die Gesundheitsprotokolle zu analysieren, die der dänische Handballverband gemacht und optimiert hat“, erklärt Joy Mogensen die Wartezeit.

Die Spielerinnen und Betreuer von 16 Mannschaften werden sich während des Turnieres in Dänemark aufhalten. Die Teams sollen in Hotels in Herning, Silkeborg und Kolding untergebracht und von anderen Gästen abgeschirmt werden, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.

„Es ist nicht einfach, mitten in einer globalen Gesundheitskrise große, internationale Veranstaltungen zu organisieren“, sagt Joy Mogensen. „Es liegt eine große Verantwortung auf den Schultern vom DHF, die EM so verantwortlich wie möglich zu veranstalten und alle Regeln, die in den Protokollen beschrieben werden, vollends einzuhalten“, so die Kulturministerin.

Freude bei den Verbänden

Sowohl beim dänischen als auch beim europäischen Handballverband (EHF) herrscht große Freude über die positiven Nachrichten.

„Die vergangenen vier Tage waren extrem herausfordernd – und das in einer ohnehin schon sehr herausfordernden Zeit“, sagt EHF-Präsident Michael Wiederer laut der dänischen Verbandswebseite. „Ich kann nicht in Worte fassen, wie dankbar ich über die Flexibilität und den großen Einsatz bin, den der dänische Handballverband mit Per Bertelsen und Morten Stig Christensen an der Spitze geleistet hat, damit das hier gelingt“, so Wiederer.

Der Vorsitzende des dänischen Handballverbandes, Per Bertelsen, betont die große Bedeutung der Veranstaltung.

„Die Europameisterschaft ist die wichtigste Plattform, um Frauenhandball in Europa zu vermarkten, und jetzt können wir uns zum Glück darauf freuen, dass die 16 besten Teams aus Europa im Dezember die Hallen in Herning und Kolding betreten“, sagt Per Bertelsen. „Es ist enorm wichtig für den Handball – sowohl wirtschaftlich als auch sportlich.“

Die EM soll vom 3. bis 20. Dezember in Herning und Kolding stattfinden.

Mehr lesen