HANDBALL

Wiedersehen mit dem Goldtrainer

Wiedersehen mit dem Goldtrainer

Wiedersehen mit dem Goldtrainer

Malmö
Zuletzt aktualisiert um:
Nach dem Trainerjob für Dänemark war Gudmundur Gudmundsson Nationalcoach im Königreich Bahrain, bis er 2018 die isländische Nationalmannschaft übernahm. Foto: Annegret Hilse/Reuters

Dänemarks erster Gegner bei der Europameisterschaft ist Island. Auf der Trainerbank sitzt ein alter Bekannter.

Vor vier Jahren führte Gudmundur Gudmundsson das dänische Herrenhandball-Nationalteam zum Olympiagold in Rio.

Mittlerweile coacht er die isländische Natiomalmannschaft, mit der er am Sonnabend bei der Europameisterschaft auf Dänemark trifft.

Die Umstände von Gudmundssons Abschied nach den Olympischen Spielen in Rio sind nach wie vor unklar, und keiner der dänischen Spieler kann etwas Schlechtes über den früheren Trainer sagen. Einer, der schon 2016 dabei war, ist Michael Damgaard.

„Ich mochte ihn sehr. Er hat mich seinerzeit nominiert“, erzählt der Rückraumspieler gegenüber Ritzau. „Gudmundur hat ein fertiges Konzept, wogegen Nikolaj Jacobsen sich eher die vorhandenen Dinge anschaut und versucht, sie zu nutzen. Ich habe großen Respekt vor Gudmundur“, sagt Michael Damgaard über seinen früheren Trainer.

Mikkel Hansen freut sich auf das Wiedersehen mit dem Isländer.

„Es ist ein wichtiges Spiel für uns, denn wir brauchen einen guten Start bei der Europameisterschaft. Gegen Gudmundur ist es natürlich noch schöner“, sagt der dänische Handballstar. „Er ist ein sehr akribischer Trainer, der alles bis ins kleinste Detail vorbereitet. Im Umgang mit der Mannschaft ist er ganz anders als Nikolaj Jacobsen. Er ist ein toller Trainer, der mit Sicherheit auf alles vorbereitet ist, was wir uns einfallen lassen“, so Mikkel Hansen.

Das Duell zwischen dem früheren und dem aktuellen Trainer findet am Sonnabend ab 18.15 Uhr statt.


Mehr lesen

Leserbrief

Carina Underbjerg Hansen, Bent Sørensen, Thomas Juhl
„Integrationspolitik afleveret – men ikke leveret!“