Baumaßnahmen

Betonarbeiten an der Brücke über die Grünau abgeschlossen

Betonarbeiten an der Brücke über die Grünau abgeschlossen

Betonarbeiten an der Brücke über die Grünau abgeschlossen

Saxburg/Saksborg
Zuletzt aktualisiert um:
Betonfachmann Søren Olesen ist froh, dass die Betonarbeiten in Saxburg ohne Störung durch Frostwetter abgeschlossen werden konnten. Auch das Hochwasser der vergangenen Wochen blieb ohne Folgen für die Bauarbeiten. Foto: Volker Heesch

Nach über zwei Monaten Bauzeit ist ein Ende der halbseitigen Sperrung der Brücke der Landstraße Tondern-Tingleff in Sicht. In alter Konstruktion wurden Hohlräume für Sprengsätze entdeckt.

Seit September ist die Brücke über die Grünau bei Saxburg ein Engpass. Nacheinander wurden die Betonkonstruktionen erneuert, auf denen die beiden Fahrbahnen der Landstraße Tingleff-Tondern verlaufen.

„Vejdirektoratet“ Auftraggeber

„Wir sind jetzt auch mit den Betonarbeiten auf der östlichen Brückenhälfte fertig“, berichtet Søren Olesen vom Unternehmen Jortum, das vom staatlichen Wegedirektorat „Vejdirektoratet“ mit der Erneuerung der Brück beauftragt worden ist. „Wir führen abschließende Arbeiten am Brückenrand aus“, berichtete der in Bramming beheimatete Mitarbeiter der Baufirma Jorton, die landesweit aktiv ist. Das bereits 1932 gegründete Unternehmen hat auch eine Niederlassung in Apenrade.

Alte Konstruktion war instabil

Søren Olsen berichtet, dass die alte Brückenkonstruktion aufgrund des starken Lkw-Verkehrs auf der staatlichen Straße zwischen der Autobahn bei Bau und Tondern nicht mehr stabil gewesen ist.

Sprengung in Kriegszeiten eingeplant

„In der alten Konstruktion hatten wir vor dem Abriss Hohlräume entdeckt, die wohl dafür vorgesehen waren, Sprengladungen für eine Zerstörung der Brücke im Fall eines Krieges aufzunehmen“, berichtet Olesen, der allerdings nicht sagen konnte, wer die Vorkehrungen für einen Kriegsfall veranlasst hat. Der Betonspezialist, der ständig an Brücken vor allem in Nordschleswig und Südjütland im Einsatz ist, berichtet, dass nach den regenreichen Tagen in dieser Woche der Wasserstand der Grünau wieder deutlich angestiegen ist.

Hochwasser der Au verlief glimpflich

„Wir hatten ja während der vergangenen Wochen große Überschwemmungen rund um die Brücke“, berichtet er, aber das Wasser habe die Arbeiten an der Brücke nicht beeinträchtigt. „Es ist aber bis an unsere Baubude herangekommen“, fügt er hinzu.

Zusammen mit Kollegen hat Søren Olesen während der vergangenen Wochen eine neue Betonplatte zur Überbrückung der Grünau gefertigt. Der Verkehr lief neben ihrem Arbeitsplatz über der Au mit Hochwasser weiter. Foto: Volker Heesch

Nach Abschluss der Betonarbeiten, die bei der Schüttung der Betonplatten, die die Grünau überspannen, ohne Unterbrechung mit Anlieferung des Materials per Lkw über die Bühne gingen, wird die fehlende Asphaltdecke aufgetragen.

So ist absehbar, dass die Ampelanlage bald verschwindet, die seit Wochen die Autos jeweils nur in eine Fahrtrichtung über die Grünau ließen, die einer der wasserreichsten Zuflüsse der Wiedau ist.

Mehr lesen