Kommunalpolitik

Mehrheit: Groß-Auitt soll von der Liste gestrichen werden

Mehrheit: Groß-Auitt soll von der Liste gestrichen werden

Mehrheit: Groß-Auitt soll von der Liste gestrichen werden

Tondern/Lügumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Der ehemalige Hof Groß-Auitt wird vermutlich im Besitz der Kommune Tondern bleiben. Foto: JV.dk

Der Verkauf des früheren Hofs Auitt bei Lügumkloster ist geplatzt. Nun soll die Immobile von der Liste der zum Verkauf stehenden Gebäude der Kommune gestrichen werden.

Aus dem Verkauf des früheren Hofs Auitt/Åved bei Lügumkloster ist bekanntlich nichts geworden, obwohl das dort angesiedelte Kommunikationsbüro von Marianne Kalb und Kirsten von Wildenrath an einer Übernahme des kommunalen Gebäudes interessiert gewesen wäre. Die beiden Geschäftsfrauen zogen ihr Angebot, da beim möglichen Transfer der Verdacht auf Vetternwirtschaft laut geworden war. Um diese Diskussion, die besonders in den sozialen Medien geführt wurde, zu beenden, gaben sie ihren Plan auf, weil sie mit diesem Vorwurf auch nicht in Verbindung gebracht werden wollten.

Keine Interessenten

Weitere Interessenten haben sich nicht gemeldet. Daher soll die Immobilie von der Liste der zum Verkauf stehenden Gebäude der Kommune gestrichen werden, meint zumindest eine Mehrheit im Ökonomieausschuss der Kommune Tondern. Dafür votierten die drei Venstre-Mitglieder, Bürgermeister Henrik Frandsen, Preben Linnet und Mathias Knudsen sowie Bent Paulsen (Dansk Folkeparti).

Drei für den Verbleib

„Weil wir das so entschieden haben und weil es keinen weiteren Interessenten gab“, erklärte Bürgermeister Henrik Frandsen nach der Ausschusssitzung. Für den Verbleib Auitts auf der Liste stimmten Eike Albrechtsen (Soz.), Jørgen Popp Petersen (Schleswigsche Partei) und Claus Hansen (Liberale Allianz). Das letzte Wort spricht der Stadtrat.

Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Manchmal muss man Statuen einreißen“