GakGak

Raue Sitten im Wilden Westen

Raue Sitten im Wilden Westen

Raue Sitten im Wilden Westen

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die Dalton-Brüder überfallen Im-Chefin Lene Andresen. Foto: Erik E. Petersen

Im Rahmen des „GakGak-Sonnabends" in Tondern überfielen die Dalton-Brüder reihenweise Geschäfte und ließen dabei auch süße Kleinigkeiten mitgehen. Die Banditen machten ihre Streifzüge passend zum Motto: Cowboy und Indianer.

Raue Sitten herrschten am vergangenen Sonnabend in der Tonderner Innenstadt. Für Überfälle am laufenden Band sorgten die Dalton Brüder, die durch die Geschäfte zogen und diese ausraubten. Zumindest die für Kunden bereit gestellten Süßigkeiten stopften sie in ihre Münder oder Taschen.

Ihr Auftritt war Bestandteil des vollkommen verrückten Sonnabends (GakGak), der in jedem Jahr vom Tonderner Handelsverein durchgeführt wird. Das Motto in diesem Jahr war Cowboys und Indianer. Da konnten die Dalton-Bürder nicht fehlen, bekannt durch die Zeichentrickserie Lucky Luke. Imerco-Geschäftsführerin Lene Andresen ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, als ihr beim Überfall gedroht wurde: Geld her oder Hosen runter. Die resolute Geschäftsfrau zog daraufhin einfach die Hosen ihres Gefangenenkostüms aus.

In die Rollen der Banditen waren Bjarne Hansen, René Jørgensen und Christian Petersen geschlüpft. Sie wurden später von Sheriff Carl Jørgensen hinter Gitter gesetzt.

Bis spät in die Nacht saßen die Menschen in den Cafés im Freien, während auf dem Markt bei Live-Musik der Bär steppte.

Mehr lesen