Kommune Tondern

Staatszuschuss für die Kommune Tondern

Staatszuschuss für die Kommune Tondern

Staatszuschuss für die Kommune Tondern

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Marlies Wiedenhaupt

Die Kommune Tondern zählt zu den 31 Kommunen, die 2020 aus dem Topf des Sozial- und Innenministeriums Geld bekommen. In Nordschleswigs Westen gehen zwölf Millionen Kronen

Im vergangenen Jahr konnte sich die Kommune Tondern über einen staatlichen Zuschuss in Höhe von neun Millionen Kronen für 2019 freuen. Das Sozial- und Innenministerium hat Tondern erneut als schlecht gestellte Kommune eingestuft und als förderungswürdig erachtet. Daher bekommt Tondern in dieser Runde sogar zwölf Millionen Kronen.

Hohe Steuereinbußen

Bürgermeister Henrik Frandsen (Venstre) ist zufrieden mit dem Resultat. Dass die Kommune einen Zuschuss bekommt, war bereits bei den Haushaltsberatungen in der vergangenen Woche mitkalkuliert worden. Erwartet waren aber „nur“ neun Millionen Kronen. Dass es drei Millionen Kronen mehr wurden, begründet Frandsen mit zwei Umständen. „Wir haben aufgrund der rückläufigen Einwohnerzahl Steuereinbußen in Höhe von 22 Millionen Kronen erlitten.

Zuschuss wohl in die Kasse

Außerdem hat das Ministerium die Gesamtsumme erhöht. Wir werden im kommenden Jahr aufgrund eines hohen Investitionsniveaus ziemlich von unserem Kassenbestand zehren und wir wissen auch nicht, ob wir für 2021 wieder diesen Zuschuss erhalten. Daher werden die drei Millionen Kronen in die Kasse wandern“, erklärt Frandsen.

Insgesamt 519 Millionen Kronen (50 Mio. Kronen mehr als 2018) kommen 31 Kommunen zugute. 62 Kommunen hatten Gelder beantragt. Neun Kommunen im Großraum Kopenhagen wurden 159,3 Millionen zuerkannt. Lolland und Langeland bekommen eine Finanzspritze von 55 bzw. 40 Millionen Kronen.

Mehr lesen