Corona-Maßnahmen

Ab Montag lockert Dänemark Grenzkontrollen

Ab Montag lockert Dänemark Grenzkontrollen

Ab Montag lockert Dänemark Grenzkontrollen

Nordschleswig/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die Staus an der Grenze werden voraussichtlich verschwinden. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die coronabedingten Verschärfungen der Grenzkontrollen werden ab dem 25. Oktober aufgehoben. Wer jedoch nicht geimpft, getestet oder genesen ist, muss sich nach der Einreise testen lassen.

Ab Montag wird an der Grenze wieder fast alles wie vor der Corona-Krise. Die Stichprobenkontrollen werden auf das Niveau vor März 2020 zurückgefahren. Das haben die Regierung und die Parteien am Dienstag vergangener Woche vereinbart.

Die Einstufung von EU- und Schengenländern in Grün, Gelb und Orange wird ab dem 25. Oktober ebenfalls fallen gelassen. Damit entfällt auch die Pflicht zu einem Test nach der Einreise, wenn man geimpft, getestet oder genesen ist.

Wer keine Impfung, Genesung ode keinen Test nachweisen kann, muss sich jedoch spätestes 24 Stunden nach der Einreise testen lassen. Dies gilt auch für dänische Staatsbürger und Personen mit festem Wohnsitz in Dänemark. Die Quarantänepflicht für EU-Bürger wurde bereits vor geraumer Zeit abgeschafft.

Lockerung auch für den Rest der Welt

Für die Einreise aus Ländern außerhalb der EU und des Schengenraums gilt die Empfehlung des EU-Rates. Kommt man aus Risikoländern, muss man sich nach der Einreise testen lassen. Bei der Einreise aus Hochrisikoländern gilt Test und Quarantäne. Für Geimpfte aus Ländern, deren Impfung von der EU anerkannt sind, entfallen die Einreiserestriktionen.

Dänemark hat in der vergangenen Woche der EU mitgeteilt, dass die sicherheitsbedingten temporären Grenzkontrollen bis zum 11. Mai 2022 fortgeführt werden. Diese wurden 2016 in Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise von der damaligen dänischen Regierung eingeführt.

Bereits vergangenen Freitag schaffte Dänemark die Corona-Reiseempfehlungen für die Ausreise ab.

Mehr lesen