Blaulicht

Erneuter Mdma-Todesfall in Dänemark

Erneuter Mdma-Todesfall in Dänemark

Erneuter Mdma-Todesfall in Dänemark

jt
Dianalund
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Noel Celis/Ritzau Scanpix/AFP

Ein weiterer Mdma-Todesfall erschüttert Südseeland. Die Polizei hat einen 18-jährigen Tatverdächtigen festgenommen.

Ein 16-Jähriger Junge ist in der Nacht zu Sonnabend in Dianalund an den Folgen eines Mdma-Konsums gestorben. Das berichtet die Polizei für Südseeland und Lolland-Falster. Die Polizei wurde gerufen, als der 16-Jährige nicht länger ansprechbar war. Er hatte die Droge Mdma, auch als Ecstasy bekannt, konsumiert.

Mit dem Rettungshubschrauber wurde der 16-Jährige ins Reichskrankenhaus in Kopenhagen gebracht, wo man um 1.46 Uhr den Tod feststellte. Ein 18-Jähriger wurde von der Polizei festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, die Drogen an den 16-Jährigen verkauft zu haben.

Im Februar diesen Jahres starb der 15-jährige Adam Bulk aus Haslev, nachdem er ebenfalls Mdma konsumiert hatte, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau.

Mehr lesen