Abschied

2018 – das Jahr in dem große Persönlichkeiten starben

2018 – das Jahr in dem große Persönlichkeiten starben

2018 – das Jahr in dem große Persönlichkeiten starben

Dänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Keld Navntoft/Ritzau Scanpix

Im vergangenen Jahr hieß es Abschied nehmen von Menschen, die den Bürgern in Dänemark in vielen Jahren ans Herz gewachsen waren. Sie werden fehlen.

Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix 2017

Am Abend des 13. Februar starb Prinz Henrik im Beisein seiner Ehefrau, Königin Margrethe, und seiner beiden Söhne Frederik und Joachim. Prinz Henrik wurde 83 Jahre alt. Dänemark hielt inne.

Benny Andersen Foto: Bax Lindhardt/Ritzau Scanpix

Der Dichter, Autor und Musiker Benny Andersen verschlief am 16. August im Alter von 88 Jahren in seinem Haus in Sorgenfri. Andersen war ein ebenso bekannter wie anerkannter Künstler, denn er war ein Meister im (humorvollen) Umgang mit der dänischen Sprache.

Ein Portrait von Kim Larsen in Christiania Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

„Seid alle still. Kim ist tot.“, twitterte der bekannte Fernseh- und Radiomoderator und -witzbold Anders Lund Madsen, als er von Larsens Tod erfuhr. Kim Larsen brachte den internationalen Rocksound nach Dänemark, und schrieb Lieder, die in Dänemark fast jeder mitsingen kann. Kim Larsen wurde 72 Jahre alt und ging am 30. September von uns.

Foto: Claus Bech/Ritzau Scanpix

Mit Morten Grunwald starb am 14. November das letzte lebende Mitglied der legendären Olsenbande, in der Morten Grunwald Benny spielte und das skide godt, wie er selbst gern zu Egon sagte, wenn der einmal mehr einen Plan geschmiedet hatte, der dann aber doch nicht zum ersehnten Reichtum führte. Auch als Theaterchef machte Grunwald sich einen Namen.

2018 starben Seefahrer und Autor Troels Kløvedal; Schauspieler Jens Okking sowie die ehemalige Minister Tove Lindbo Larsen, Agnete Laustsen, Niels Anker Kofoed und Nils Wilhjelm.

Quellen: TV2, Altinget, Archiv DN

Mehr lesen