Wasserqualität

Dänemarks Strände bekommen Bestnoten

Dänemarks Strände bekommen Bestnoten

Dänemarks Strände bekommen Bestnoten

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Das Badewasser an Dänemarks Stränden hat fast überall ausgezeichnete Qualität, das belegt eine neue Studie der Europäischen Umweltagentur. Von über 1.000 Badeorten erfüllen nur 8 nicht die Mindestanforderungen.

Das Badewasser an Dänemarks Stränden hat fast überall ausgezeichnete Qualität, das belegt eine neue Studie der Europäischen Umweltagentur. Von über 1.000 Badeorten erfüllen nur 8 nicht die Mindestanforderungen.

Dänen und Touristen können in den anstehenden Sommermonaten ruhigen Gewissens ihre Ausflüge ans Wasser Planen. Das dänische Badewasser hat nämlich weiter gute Qualität.

85,9 Prozent des Wassers im Meer und in Seen in Dänemark hat im neusten Bericht der Europäischen Umweltagentur Top-Bewertungen bekommen.

Die dänische Umweltbehörde freut sich über das Ergebnis. Die Badewasserqualität hat aus ihrer Sicht eine wesentliche Bedeutung für Dänemark. „Das ist extrem wichtig dafür, dass Dänemark ein attraktives Land ist, vor allem an den Küsten. Für sie ist Dänemark bekannt“, sagt Rasmus Moes, leitender Mitarbeiter der Umweltbehörde, zur Nachrichtenagentur Ritzau.

Qualität wird besser und besser

Im vergangenen Jahr ist die Wasserqualität besser und besser geworden. Neun neue Strände bekamen 2016 den Qualitätsstempel der EU.

2014 war noch 79,2 des dänischen Badewassers von höchster Güte, während dies 2015 für 85,7 Prozent galt. Derzeit liegt Dänemark europaweit auf dem neunten Platz. Luxemburg, Zypern und Malta belegen die drei Spitzenplätze. Deutschland liegt auf Rang sieben.

Insgesamt erfüllen 97 Prozent der dänischen Badegebiete die Mindestanforderungen der Badewasserqualität.

Mads Schreiner von der Tourismusorganisation VisitDenmark in Deutschland betont, dass die dänische Natur besonders wichtig für den Tourismus ist. „Wir haben unsere Stärken an den Stränden und im Meer. 88 Prozent der deutschen Touristen kommen wegen unserer schönen Küsten und Strände nach Dänemark“, so Schreiner.

Nur wenige Ausreißer

Obwohl das dänische Badewasser generell gute Noten bekommt, gibt es einige Bereiche die negativ herausstechen. 8 von 1.036 Badeorten haben laut Bericht eine schlechte Wasserqualität. Darunter unter anderem der Gerå Strand bei Brønderslev-Dronninglund, Hessel in Vesthimmerland oder Skaven Strand südlich von Tarm bei Rinkøbing-Skjern. Das sind Orte, an denen wir uns verbessern müssen, sagt Moes.

Die EU bewertet die Badewasserqualität nach der Zahl der vorkommenden Erreger, wie zum Beispiel Kolibakterien. Diese kommen oft in Gegenden vor, wo Abwässer ins Meer geleitet werden.

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Wenn Geheimnisse nicht mehr geheim sind“