Kunst

Schulmitarbeiter ließ wertvolle Kunst verschrotten

Schulmitarbeiter ließ wertvolle Kunst verschrotten

Schulmitarbeiter ließ wertvolle Kunst verschrotten

ritzau/hee/jt
Odense
Zuletzt aktualisiert um:
Die verschrottete Skulptur Cronhammars vor Munke Mose in Odense Foto: Scanpix

Entsetzen in Odense: Ein wertvolles Kunstwerk wurde am Donnerstag verschrottet. Die Frage ist nun, wer den Auftrag erteilt hat.

Es war kein Happening´als am Donnerstag in Odense eine monumentale Metallskulptur Ingvar Cronhammars vor der Bildungsstätte Syddansk Erhvervsskole zerlegt – und als Schrott abgefahren wurde. Der Vorsitzende der Stiftung „Odense Bys Kunstfond“, Anders B. Bertelsen, reagierte geschockt. „Das ist Wahnsinn. Noch nie in meiner Zeit als Vorsitzender für die Stiftung habe ich erlebt, dass eine unserer Skulpturen entfernt und verschrottet wurde.“

Die Stiftung ist Eigentümer der sechs Meter hohen Edelstahlkonstruktion, die unter Mitwirkung von Metalllehrlingen 1993 zum 150-jährigen Bestehen der Schule als Geschenk errichtet worden war. Die Stiftung fordert Schadenersatz in Millionenhöhe. Inzwischen räumte die Schule ein, ein Mitarbeiter habe die Verschrottung zu verantworten.

Der Künstler Ingvar Cronhammar ist entsetzt Foto: Scanpix

Der Künstler ist entsetzt.

Ingvar Cronhammar ist bekannt für seine Werke, die im ganzen Land stehen. Berühmt sind seine Skulpturen „Juggernaut“ vor der Pädagogischen Universität in Kopenhagen und „Eye of Shadow“ vorm Gymnasium in Struer. Er selbst reagiert entsetzt auf die Neuigkeiten aus Odense. „Es ist eine sehr seltsame und traurige Situation. Ich habe keine Ahnung, was das für eine verdammte Geschichte ist“, so der Künstler. Er kann sich allerdings daran erinnern, dass er vor zwei Wochen von einem Fuhrunternehmen angerufen wurde, das die Daten zu Größe und Gewicht der Skulptur wissen wollte. Dieses wurde von der Schule beauftragt, die Skulptur umzuplatzieren, was anscheinend nicht der Fall war, meint Cronhammar.

Mehr lesen