Kriminalität

Sexuelle Übergriffe: Liberale Allianz schließt Verdächtige aus

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Christina Egelund
Christina Egelund Foto: Liberal Alliance

Mehrere männliche Mitglieder der Jugendorganisation der Liberalen Allianz stehen unter Verdacht. Die Polizei ermittelt.

Die vier männlichen Mitglieder der Jugendorganisation der Partei Liberale Allianz, die im Verdacht stehen, sexuelle Belästigungen begangen zu haben, sind bei Veranstaltungen der Mutterpartei nicht länger willkommen. Das teilt Fraktionssprecherin Christina Egelund in Radio24syv mit.

„Solange polizeiliche Ermittlungen wegen so schwerwiegender Vorwürfe laufen, kommt man nicht zu Veranstaltungen bei uns“, sagt sie. In den vergangenen Tagen war öffentlich geworden, dass gegen vier Mitglieder der Jugendorganisation schwere Vorwürfe vorliegen, die von unerwünschten Annäherungen über Belästigung bis hin zu Vergewaltigung reichen. Sieben Frauen sollen betroffen sein, die Kopenhagener Polizei ermittelt.

Auch die Jugendorganisation der Liberalen Allianz habe entschieden, die vier jungen Männer von ihren Veranstaltungen auszuschließen, berichtet Egelund. Einer der Beschuldigten wurde kürzlich des Landesparteitages der Jugendpartei verwiesen, ein weiterer hat die Organisation bereits von sich aus verlassen.

Mehr lesen