Gesundheitswesen

Ausbleibende Patienten kosten täglich tausende Kronen

Ausbleibende Patienten kosten täglich tausende Kronen

Ausbleibende Patienten kosten täglich tausende Kronen

jt/ritzau
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das Apenrader Krankenhaus. Foto: Karin Riggelsen

Viele Patienten kommen nicht zu vereinbarten Terminen ins Krankenhaus – und das ohne sich abzumelden. Das kostet der Gesellschaft viel Geld, meint eine Ärztin.

Zu viele Patienten tauchen zur vereinbarten Zeit im Krankenhaus nicht auf. Das berichtet Didde Lauritzen, Ärztin am Krankenhaus in Apenrade. Allein, am Donnerstag, 21. September, kamen vier von sieben ihrer Patienten nicht.

„Das ist ein großes Problem, weil es die Gesellschaft viel Geld kostet – täglich rund 25.000 Kronen“, schreibt Lauritzen in einer Facebook-Nachricht, die über 3.000-mal geteilt wurde.

Laut Betina Johannsen, leitende Arztsekretärin am Apenrader Krankenhaus, verlängern die ausbleibenden Patienten die Wartezeiten der anderen Patienten. „Es ist ärgerlich zu wissen, dass wir Kinder haben, die lange auf ihre Behandlungstermine warten müssen, während hier täglich zwei bis drei nicht auftauchen. Eine vergeudete Zeit, die wir den anderen Kindern hätten anbieten können“, so Johannsen.

Beim Verband der dänischen Regionen (Danske Regioner) ist die Problematik bekannt. „Es ist ein Problem, das uns täglich viel Geld kostet und zugleich auch respektlos dem wartenden Personal gegenüber ist“, sagt der Vorsitzende, Bent Hansen (Sozialdemokraten).

Um die Anzahl der ausbleibenden Patienten zu verringern, hat Sygehus Sønderjylland elektronische Terminvereinbarungen mit „Erinnerungs-SMS“ eingeführt. In Viborg und Silkeborg müssen Patienten gar eine „Ausbleibe-Gebühr“ von 250 Kronen bezahlen. Doch trotzdem ist die Anzahl noch zu hoch, sagt Hansen.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Eine Stimme für die Tiere“