Gesellschaft

DR streicht Meinungsumfragen zur Kommunalwahl

DR streicht Meinungsumfragen zur Kommunalwahl

DR streicht Meinungsumfragen zur Kommunalwahl

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup Online-Redaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Olu Eletu/Unsplash

Bei der vergangenen Kommunalwahl zeigten die Meinungsumfragen ein solch falsches Bild, dass der öffentlich-rechtliche TV-Sender DR diese nun bei der kommenden Wahl streicht.

DR wird von der kommenden Kommunalwahl im November ohne Meinungsumfragen und Exitpolls berichten. Das hat der TV- und Radiosender entschieden, nachdem die Prognosen bei der vergangenen Wahl deutlich falsch lagen.

„Wir werden keine Exitpolls oder Prognosen darüber erstellen, wie die dänischen Bürger wählen“, sagt DR-Nachrichtendirektor, Sandy French zu Altinget.dk. „Wir haben die Prognosen von der vergangenen Wahl analysiert und stellten fest, dass sämtliche Meinungsforschungsinstitute falsch lagen“, so French.

Der Professor und Wahlforscher an der Kopenhagener Universität, Kasper Møller Hansen, lobt die Entscheidung DRs. „Es scheint, als hätte DR gesehen, dass die Kommunalwahl aus 98 verschiedenen Kommunen besteht und es schwer ist, aus jeder Kommune eine brauchbare Meinungsumfrage zu erstellen“, sagt Hansen zu Altinget.

Mehr lesen